| 00.00 Uhr

Auf Tour
Schützenbruderschaft Bockert besucht Ostküste der USA

Viersen. Ein Freundeskreis der Schützenbruderschaft Bockert hat die Ostküste der USA erkundet. Seit zwanzig Jahren fährt die Bruderschaft alle fünf Jahre nach Amerika, an der Reise können auch Interessierte teilnehmen, die keine aktiven Mitglieder sind. In diesem Jahr ging es von Düsseldorf nach New York.

Die erste Station war die Stadt Atlantic City im Bundesstaat New Jersey, die für Themenhotels bekannt ist, wie sie auch in Las Vegas zu finden sind. In Philadelphia besichtigte die Reisegruppe die Freiheitsglocke, die als Symbol für die Einheit und Freiheit des Landes gilt.

Dann ging die Fahrt weiter nach Ocean City, wo mehr als zwanzigtausend Harley-Davidson-Motorräder zum jährlichen Treffen in der Stadt ausgestellt waren. Durch die Appalachen, einem Naturschutzreservat, führte die Reise in die Hauptstadt der Vereinigten Staaten, nach Washington D.C., wo auch das Capitol, das Kongressgebäude der USA, besucht wurde.

"Höhepunkt war in New York die Besichtigung des neuen One World Trade Center und der Gedenkstätte der Opfer des Attentats vom 11. September", erinnert sich Manfred Woters.

Nach zehn Tagen kehrten dieMänner mit vielen neuen Eindrücken nach Bockert zurück. Die nächste große Reise des Freundeskreises steht 2021 an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auf Tour: Schützenbruderschaft Bockert besucht Ostküste der USA


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.