| 00.00 Uhr

Gute Chancen
Studenten besuchen Firmen der Region

Gute Chancen: Studenten besuchen Firmen der Region
Besuch beim Spezialisten für Windkraft-Umrichter Woodward: Die Studenten der Hochschule Rhein-Waal und der Hochschule Niederrhein besichtigten das Kempener Unternehmen sowie die Firma SAB Bröckskes in Süchteln. FOTO: Jürgen Karsten
Viersen. Studenten der Hochschule Rhein-Waal und der Hochschule Niederrhein haben zwei Unternehmen in Viersen und Kempen besichtigt. Bei der Bustour besuchten die 20 jungen Leute die Firmen SAB Bröckskes und Woodward. Das Technologiezentrum Niederrhein (TZN) organisierte die Tour, damit die Studenten Betriebe der Region kennenlernen, die ihnen Ausbildungs- und Karrierechancen bieten. TZN-Geschäftsführer Thomas Jablonski hatte vor Jahren die Idee, Betriebe im Kreis Viersen, die Bedarf an gut ausgebildeten Fach- und Führungskräften haben, mit Studenten der Hochschulen zusammenzubringen.

Der erste Besuch galt einem mittelständischen Unternehmen, das dieses Jahr sein 70-jähriges Bestehen feiert und mit 420 Mitarbeitern seinen Hauptsitz in Süchteln hat: Die Firma SAB Bröckskes ist Hersteller von flexiblen Kabeln und Leitungen sowie von Temperaturmess- und Regeltechnik. Seniorchef Peter Bröckskes begrüßte die Gäste und erklärte, dass das Familienunternehmen mehr ist als ein reiner Kabellieferant: Auf Wunsch der Kunden, die aus mehr als 40 Ländern kommen, werden deren technische Probleme gelöst und Sonderartikel produziert. Bei einem Rundgang durch den Betrieb mit Betriebsleiter Jürgen Hova lernten die Studenten, die aus den Fachbereichen Maschinenbau und Elektrotechnik kamen, die Produktion von der Herstellung der Kupferleiter bis zum Isolieraußenmantel kennen.

Der zweite Besuch galt der Woodward Kempen GmbH in Kempen. Woodward ist mit mehr als 7000 Mitarbeitern weltweit der größte selbstständige Konstrukteur und Produzent von Energiesteuerungslösungen für Flugzeug- und Industriemotoren, Turbinen und Energieerzeugungsanlagen. In Kempen befindet sich die Zentrale für Vertrieb, Entwicklung, Fertigung und Service von Umrichtersystemen für Windenergieanlagen. Oliver Behrendt, Sales- und Marketing Direktor, stellte den Gästen das Unternehmen vor, das 1969 als SEG Schaltanlagen-Elektronik-Geräte GmbH & Co. KG gegründet wurde und 2006 vom amerikanischen Konzern Woodward Inc. übernommen wurde. Der Konzern unterhält 34 Standorte in 17 Ländern. Was die Converter bei Temperaturschwankungen von minus 40 bis zu mehr als 40 Grad aushalten müssen, erfuhren die Studenten bei der Besichtigung, bei der sie von Engineering Director Michael Steffes und Operations Manager Bernd Spielbrink geführt wurden. Beide Firmen bieten Werkstudentenstellen, Praktika sowie Bachelor- und Masterarbeiten.

Jürgen Karsten

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gute Chancen: Studenten besuchen Firmen der Region


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.