| 00.00 Uhr

Gut Gelaufen
Training mit Weltmeister Willy Wülbeck

Viersen. Im Van-Aaken-Stadion in Waldniel haben 60 Schüler der fünften bis siebten Klassen der Gesamtschule Brüggen für den Innogy-Staffellauf der Schulen trainiert. Der Lauf findet am 28. Juni statt, federführend mit von der Partie ist Willy Wülbeck, Weltmeister des Jahres 1983 über 800 Meter. Seine Zeit von damals ist heute noch deutscher Rekord. Die Schülerstaffeln treten an, Wülbecks Rekord von 1:43,65 zu knacken. Seit zehn Jahren gibt es den Staffellauf der Schulen, und einmal in diesen zehn Jahren sei das einer Staffel geglückt, erzählt Wülbeck. Die Staffel schaffte die 800 Meter mit 1:43,00.

Viele Kinder, die in diesem Jahr am Staffellauf der Schulen teilnehmen, waren auch im vergangenen Jahr schon dabei, als Brüggen und Schwalmtal erstmals ihre weiterführenden Schulen ins Rennen schickten. 2016 hatten 17 Städte und Gemeinden ihre Schulen angemeldet, jetzt sind es schon 23.

Mit bislang 425 Staffeln und etwa 3400 Kindern liegt auch die Teilnehmerzahl höher als 2016. "Ich bin mir durchaus der Ehre bewusst, dass die Schulen unser Engagement anerkennen und Training und Lauf in den ohnehin schon engen Lehrplan einbinden", sagt der Weltmeister, bevor er mit den 60 Aktiven zum Training aufbricht. "Wichtig ist, dass ihr Spaß habt und ehrgeizig dabei seid", sagt Wülbeck den Kindern. Beim Warmlaufen lächelt der ein oder andere Schüler noch verhalten, will schneller sein als Wülbeck, findet Arm- oder Hüftkreisen nicht so wichtig. Dann aber geht es an das, was beim Staffellauf wertvolle Sekunden kosten kann - die Übergabe des Staffelstabs.

Am 28. Juni werden zunächst in den einzelnen Orten die Siegerstaffeln ermittelt. 23 Staffeln treten danach im Finale gegeneinander an. Die Brüggener Gesamtschüler stellten im vergangenen Jahr die Siegerstaffel. Diesen Erfolg möchten sie nun gern wiederholen. hah

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Gelaufen: Training mit Weltmeister Willy Wülbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.