| 00.00 Uhr

Auswahl
Zwei Bewerber aus dem Kreis Viersen um Teresa-Bock-Preis

Viersen. Die Qual der Wahl hatte die Jury des Teresa-Bock-Preises, als sie aus 60 Bewerbungen die Gewinner auswählen musste. Die fünfköpfige Jury hat bereits entschieden, wer den mit 10.000 Euro dotierten Preis der Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen erhält - doch wer gewonnen hat, soll bis zur Preisverleihung im Herbst ein Geheimnis bleiben. Zwei von ihnen stammen aus dem Kreis Viersen: "Interkulturelles Zusammenleben in der Flüchtlingsunterkunft Leutherheide 12" von den Kolpingfamilien Netteltals mit dem Förderverein Flüchtlingshilfe Netteltal sowie "Kulturfahnen - Straße der Kulturen" des Caritasverbands für die Region Kempen-Viersen.

Die Auswahl sei nicht einfach gewesen, gaben die Jurymitglieder nach ihren Beratungsgesprächen an. Sie sei sogar noch viel schwieriger gewesen als zwei Jahre zuvor. Besonders beeindruckend seien das Spektrum der Bewerbungen und die einfallsreichen Initiativen von Einzelpersonen bis hin zu Projekten gewesen, an denen mehrere hundert Personen beteiligt waren, resümierte die Jury. Hervorgehoben haben die Juroren in ihrer Bewertung die Ansätze, bei denen die Planung und Umsetzung zusammen mit den Menschen im Vordergrund standen, und solche, die im Kleinen ein Beispiel geben für Solidarität und Zusammenhalt.

60 Projekte aus dem gesamten Bistum Aachen hatten sich seit Jahresbeginn um den Preis beworben, der nach der Sozialwissenschaftlerin Teresa Bock aus Viersen benannt ist. Mit ihrem Engagement war sie prägend für die Wohlfahrtspflege in Deutschland sowie für die Caritas im Bistum Aachen.

Noch nie habe es für den Sozialpreis der Caritas-Stiftung so viele Bewerbungen gegeben, heißt es von den Veranstaltern. Unter den Vorschlägen seien Initiativen für Kinder, Jugendliche und Geflüchtete ebenso vertreten, wie für soziale, kulturelle und Bildungsangebote oder Projekte für Senioren. Die Initiativen entstanden in der verbandlichen Caritas, in Pfarreien, Schulen, anderen Vereinen oder als ehrenamtliche Initiativen in der Zivilgesellschaft. Sie hatten sich auf den Aufruf der Caritas-Stiftung gemeldet, die den Preis unter dem Motto "Zusammen sind wir Heimat" ausgelobt hatte. Bewerben konnten sich Projekte oder Personen, die sich in besonderer Weise für das Miteinander, für Teilhabe und Vielfalt in einer offenen Gesellschaft einsetzen.

Weihbischof Johannes Bündgens wird den Teresa-Bock-Preis am Mittwoch, 15. November, in Aachen verleihen. Näheres unter www.caritasstiftung-aachen.de. RP

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auswahl: Zwei Bewerber aus dem Kreis Viersen um Teresa-Bock-Preis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.