| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Team-Arbeit für Nussknacker

Niederkrüchten: Team-Arbeit für Nussknacker
Die kleinen Mäuse tanzen um Klara herum, die ihren Nussknacker beschützen will. Viktoria Gillrath gefiel in der Hauptrolle in der märchenhaft schönen Ballettaufführung. FOTO: Franz-Heinrich Busch
Niederkrüchten. Die Brüggener Ballettschule Sharon Dohmann führte am dritten Advent den Weihnachtsklassiker "Der Nussknacker" in Niederkrüchten auf. Viktoria Gillrath (zwölf Jahre) tanzte in ihrer ersten Hauptrolle. Von Jannetta Szpak

Die letzten Wochen verbrachte die zwölfjährige Viktoria Gillrath fast täglich in der Brüggener Tanzschule von Sharon Dohmann. Die Gymnasiastin übte nicht nur ihre zahlreichen Tänze, sondern arbeitete auch an ihrem Ausdruck und der Mimik. Viktoria spielt die Klara in dem Weihnachtsmärchen "Der Nussknacker", den das Mädchen von ihrem Onkel Herr Drosselmeyer (Laura Leitzbach) zu Weihnachten geschenkt bekommt. Er zerbricht im Streit mit ihrem Bruder Fritz (Julia Günther).

Am Rande der Bühne warteten die "Mini-Mäuse", sie konnten ihren Auftritt kaum abwarten. Nervosität bei den Müttern machte sich kurz breit: "Wo ist meine Tochter?", fragte eine Mutter sichtlich aufgeregt. "Nicht, dass sie ihren Auftritt verpasst." Doch die Kleine stand bereits in den Startlöchern und ging kurz vorher mit den anderen kleinen Tänzerinnen in rosa Ballettanzügen die letzten Schritte durch. Die schwarzen Ohren saßen fest am Kopf. Die Mädchen hatten großen Spaß auf der Bühne. Sie bewegten sich im Kreis, während Clara am Boden vor dem großen Weihnachtsbaum mit zahlreichen Geschenken lag und von ihrem Märchenprinzen, mit dem sie durch einen Schneesturm zieht und schließlich im Land der Süßigkeiten eintrifft, träumte.

Herausforderung für Tänzerinnen

Die Tanzpädagogin Sharon Dohmann faszinierte die Geschichte des Nussknackers. "Ich wollte die deutsche Kultur verstehen. In Hongkong wird Weihnachten nicht schon am 24. Dezember gefeiert, sondern erst einen Tag später", sagte die Ballettlehrerin. Ein Grund für Dohmann, in diesem Jahr das Weihnachtsmärchen "Der Nussknacker" auf die Bühne der Begegnungsstätte Niederkrüchten zu bringen. "Eine besondere Herausforderung für die Tänzerinnen war diesmal, dass alle im Team zusammenarbeiten mussten", so Sharon Dohmann weiter.

Die Darstellerinnen harmonieren zusammen, die verschiedenen Gruppen wie der spanische, chinesische, arabische und russische Tanz tanzten nicht nur gruppenweise zusammen. Kurz vor dem großen Finale – dem Blumenwalzer – zeigten die Ballerinas einen gemeinsamen Tanz, der mit großem Applaus von den Zuschauern gewürdigt wurde.

Seit fast zwei Jahrzehnten gibt es nun schon die Ballettschule von Sharon Dohmann in Brüggen. In einer Ansprache an das Publikum erinnerte die Tanzpädagogin an das berühmte Märchen "Nussknacker und Mäusekönig" von E.T.A. Hoffmann.

Immer wieder rieb sich Klara die Augen, sie konnte nicht glauben, was sie alles erlebt. Langsam wiegte sie ihren Körper im hellen Scheinwerferlicht zur klassischen Musik. Auf Spitzenschuhen zeigten die älteren Tänzerinnen beim Synchron-Tanz, woran sie monatelang gearbeitet haben und bekamen dafür großen Beifall.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Team-Arbeit für Nussknacker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.