| 09.27 Uhr

Tötungsdelikt in Viersen
46-Jährige soll ihren Lebensgefährten erstochen haben

Viersen. Eine 46-jährige Viersenerin soll am Sonntagabend ihren Lebensgefährten erstochen haben. Die Frau wurde festgenommen.

Das Paar war am Sonntagabend in der gemeinsamen Wohnung in Streit geraten, teilte die Polizei am Montag mit. Dabei soll die Frau ihren 59-jährigen Lebensgefährten mit einem Messer niedergestochen haben. Der Mann überlebte den Angriff nicht. 

Das Paar lebte gemeinsam in einer zwei-Zimmer-Wohnung in der Viersener Innenstadt, berichtete die Polizei. Dort hätten sie sich auch allein aufgehalten, als ein Streit in Gewalt umschlug. Schließlich habe die stark betrunkene Frau zum Messer gegriffen und damit immer wieder auf ihren Partner eingestochen.

Der Mann erlitt bei dem Angriff tödliche Verletzungen. Nach der Tat rief die Frau selbst die Viersener Polizei an. Die Beamten fanden sie gegen 21.30 Uhr neben der Leiche ihres Partners. Das Paar war polizeibekannt; immer wieder sei es wegen Drogen- und Alkoholkonsums aufgefallen, teilte die Polizei mit.

Was der Grund für den Konflikt war, der tödlich endete, ist zurzeit noch unbekannt. Die Vernehmung der mutmaßlichen Täterin laufe, so die Polizei. Die Kriminalpolizei Mönchengladbach hat die Ermittlungen übernommen und eine Mordkommission eingerichtet. Die Verdächtige soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden und anschließend in Untersuchungshaft kommen.      

(busch-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tötungsdelikt in Viersen: Frau soll Lebensgefährten erstochen haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.