| 00.00 Uhr

Brüggen
Trickbetrüger scheitert in Bracht

Brüggen. Ein 77-Jähriger hatte schon eine fünfstellige Summe bei der Bank abgehoben

Ein 77-jähriger Brachter wäre am Donnerstagmittag fast Opfer eines Betrügers geworden. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte um 13 Uhr ein Mann angerufen, der vorgab, ein alter Freund des Seniors zu sein. Der Mann erklärte, er habe ein Haus in Mönchengladbach gekauft und könne nun die zweite Rate nicht zahlen. Der hilfsbereite Brachter erklärte dem Anrufer, er könne ihm das Geld leihen, hob eine fünfstellige Summe bei der Bank ab und gab dem Anrufer seine Kontodaten für die schnelle Rückzahlung.

Dann aber kamen ihm Zweifel: In einem weiteren Telefonat erklärte er dem Anrufer, er werde das Geld nur seinem Freund persönlich aushändigen. Daraufhin beendete der mutmaßliche Trickbetrüger das Telefongespräch. Eine Nachfrage bei dem tatsächlichen Freund ergab, dass dieser nicht angerufen hatte. Das Geld ist inzwischen wieder sicher bei der Bank, der 77-Jährige hat sein Konto sperren lassen.

Die Polizei warnt: Häufig riefen solche Betrüger in einem bestimmten Gebiet mehrere Senioren an und versuchten, unter Votspiegelung einer Notlage an Geld zu gelangen. "Händigen Sie niemals Geld an Unbekannte aus", rät Polizeisprecher Harald Moyses. "Vergewissern Sie sich durch gezielte Nachfragen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um Verwandte handelt."

(biro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Trickbetrüger scheitert in Bracht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.