| 13.17 Uhr

Niederkrüchten
Turnhalle hat Priorität

Niederkrüchten. Voraussichtlich rund 180 000 Euro aus Restmitteln des Konjunkturprogramms II kann die Gemeinde für Sanierungsmaßnahmen an Schulen, Kindergärten und Turnhallen verwenden. Der Sanierungsbedarf liegt bei 340 000 Euro. Die Differenz von 160 000 Euro muss die Gemeinde selbst aufbringen. Der Löwenanteil des Konjunkturpakets (insgesamt 1,39 Millionen Euro) fließt bekanntlich in den Neubau der Kindertagesstätte Overhetfelder Straße. Geplant sind folgende Sanierungsmaßnahmen: Turnhalle Lehmkul Elmpt: 120 000 Euro (u.a. Wärmedämmung Wände und Dach, Sanierung Hallenboden). Grundschule Elmpt: 95 000 Euro (Grundsanierung WC-Anlagen). Grundschule Oberkrüchten: 35 000 Euro (Heizungsanlage, Dachbereiche betreute Schule und Überdach Schulhof). Grundschule Niederkrüchten: 20 000 Euro (u.a. Austausch von Heizkörpern). Hauptschule Niederkrüchten: 35 000 Euro (Beleuchtung Schulturnhalle, Sanierung Flachdach. Kita Overhetfeld: 35 000 Euro (verschiedene Dämm-Maßnahmen).

Mit den zur Verfügung stehenden Konjunkturpaket-Mitteln soll in diesem Jahr zunächst die Sanierung der Turnhalle Elmpt angepackt werden. Soweit die Fördergelder reichen, sollen dann in noch festzulegender Reihenfolge die übrigen Maßnahmen umgesetzt werden. Die verbleibenden Posten der Sanierungs-Liste sollen im Jahr 2011 aus Eigenmitteln abgearbeitet werden, beschloss der Rat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Turnhalle hat Priorität


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.