| 14.46 Uhr

A61 bei Viersen
28-Jähriger landet nach Unfall mit Auto auf Bahngleisen

Unfall auf A61 bei Viersen: 28-Jähriger landet mit Auto auf Bahngleisen
Das Auto stürzte mehrere Meter in die Tiefe. FOTO: Stadt Viersen
Viersen. Ein 28-Jähriger ist am Dienstagmorgen mit seinem Auto von der Fahrbahn der A61 abgekommen, über die Leitplanke geschleudert und im Gleisbett gelandet. Der Bahnverkehr wurde zeitweise für die Bergung eingestellt.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall am Dienstagmorgen auf der A61 in Fahrtrichtung Venlo auf Höhe der Anschlussstelle Viersen.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der 28-jährige Fahrer aus Schwalmtal mit seinem blauen Peugeot nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er gegen die Leitplanke und rutschte mit seinem Auto einige Meter tief hinunter auf das Gleisbett einer Bahnstrecke. 

Laut Polizei muss die Bahnstrecke während der Bergungsarbeiten gesperrt werden. Das Auto wurde mit einem Kran der Deutschen Bahn geborgen werden. Der Bahnverkehr wurde während der Bergungsarbeiten eingestellt. Nach ersten Erkenntnissen konnte der 28-Jährige das Auto selber verlassen. 

Rettungsdienst und Notarzt versorgten den Mann, der etwa zehn Meter vom Auto entfernt lag. Die Feuerwehr brachte ihn dann etwa 300 Meter über die Bahngleise bis zum Aachener Weg. Von dort wurde er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.

(skr)