| 00.00 Uhr

Viersen
Vaterstädtischer Verein sammelt Geld für Ersatzzug

Viersen. Der neue Termin wird Mitte bis Ende April liegen. Von Daniela Buschkamp

Seit gestern steht fest: Die Ersatz-Karnevalszüge in Süchteln und Dülken werden nicht an einem Tag stattfinden. "Wir sind ein großer Zug. Wir brauchen fünf Wochen zur Vorbereitung", sagt Erich Schmitz, Vorsitzender des "Vaterstädtischen Vereins" Dülken. Zudem habe man Rücksicht auf kirchliche Feste wie Ostern oder Weißen Sonntag genommen. "Wir werden voraussichtlich Mitte bis spätestens Ende April ziehen", sagte er gestern. Den Ausweichtermin des Süchtelner Festausschusses am Sonntag, 6. März, schätzt Schmitz auch als ungünstig ein, da dann ein Konzert in St. Cornelius geplant sei.

Doch zunächst braucht der Verein Geld: "Wir werden einen Spendenaufruf starten", so Schmitz. Mindestens 18.000 Euro - auch für neues Wurfmaterial - sind nötig. "Zudem müssen wir klären, was uns der Ausfall gekostet hat. Zu zahlen sind etwa Gebühren für Genehmigungen; mit den Kapellen verhandeln wir noch", erläutert der Präsident. Klar sei: "Wir wollen feiern - und das schaffen wir auch."

Das Verfalldatum von Kamelle und Co. war für den Festausschuss Süchteln ein entscheidender Grund, "den ausgefallenen Zug so schnell wie möglich nachholen zu wollen", erläutert Nicolai Rattay, Vorsitzender des Festausschusses. Nach der Genehmigung habe man jetzt mit der Planung begonnen. Eine Startzeit gebe es noch nicht. Dass Dülken später ziehen wird, ist für die Süchtelner kein Problem: "Ein Tag für beide Züge wäre für die Zuschauer besser", so Rattay.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Vaterstädtischer Verein sammelt Geld für Ersatzzug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.