| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Vereine sollen offen sein für Ältere und Migranten

Kreis Viersen. Der Sport im Kreis Viersen muss sich einer ganzen Reihe von gesellschaftlichen Herausforderungen stellen. Eine Vorstandsklausur des Kreissportbundes zeigte, dass die Auseinandersetzung mit der älter werdenden Gesellschaft und die Integration von Zuwanderern im Mittelpunkt stehen werden.

Der Sport und seine Organisationen schaffen die Bedingungen dafür, dass Menschen von Kindheit an bis ins hohe Alter in Bewegung und damit gesund bleiben. Weitere Ziele bleiben, den Nachwuchs zu fördern und der Leistungssport.

Eine größere Bedeutung erhalten künftig Querschnittsthemen wie Serviceleistungen für Vereine und Beratung. Generell soll auch die ehrenamtliche Arbeit gefördert werden - insbesondere die Mitarbeiterentwicklung und ihre Qualifizierung. Integration und Inklusion bleiben ebenfalls wichtige Themen. Der Kreissportbund und die Vereine haben dazu Programme aufgelegt und umgesetzt. Zur Förderung des Leistungssports ist die Datenerhebung abgeschlossen; außerdem haben Diskussionsreihen mit Fachschaften stattgefunden. Dazu wurden eine Internetplattform eingerichtet und die Qualifizierung mit themenspezifischen Fortbildungen ist organisiert. Das "Kreis Viersener Modell" wird an 22 Grundschulen getestet. Daraus werden weitere Schwerpunkte abgeleitet.

In der Flüchtlingshilfe bieten die Vereine den Menschen unterschiedliche Möglichkeiten an. Ein Ziel für die nahe Zukunft: Übungsleiter mit Migrationshintergrund sollen in den Vereinen integriert werden.

Der Vorstand des Kreissportbundes rät zudem dazu, Alternativen zu fehlenden Sportstätten zu suchen und das betriebliche Gesundheitsmanagement in Vereinen voranzutreiben. Die einzelnen Vereine sollten auch kritisch prüfen, ob ihre zeitlichen Angebote mit der Lebenswirklichkeit der Bürger übereinstimmen. Empfohlen wird eine weitere Kooperation von Schulen und Vereinen. Auch sollten Vereine sich öffnen für andere Formen der Mitgliedschaft und Beitragsstrukturen. So könnten sie Angebote schaffen, die auf spezielle Zielgruppen zugeschnitten werden.

Vereine, die mehr wissen und sich beraten lassen wollen, wenden sich an den Kreissportbund, Rathausmarkt 3 in Viersen, Klaudia Schleuter, Telefon 02162 39 17 41, E-Mail ksb@kreis-viersen.de.

(hws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Vereine sollen offen sein für Ältere und Migranten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.