| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Vereine wollen voneinander lernen

Niederkrüchten. Beim ersten runden Tisch der Sportvereine wurde deutlich: Viele Vereine haben ähnliche Probleme wie Mitgliederschwund oder fehlende Ehrenamtler

Erstmals trafen sich Niederkrüchtens Sportvereine zum runden Tisch im Bürgerhaus Elmpt. Der Wunsch, der bei der Klausurtagung und Mitgliederversammlung genannt wurde, wurde nun mit Unterstützung des Kreissportbundes Viersen und Landessportbundes umgesetzt. "Heute können wir uns fragen, wo es hingeht und wo wir ankommen. Wir können erarbeiten, wo wir stehen, und können uns miteinander vernetzen", sagte Georg Ehrentraut, Vorsitzender des Gemeindesportverbandes Niederkrüchten.

Der Wunsch der Vereine ist, sich regelmäßig zu treffen, auszutauschen und untereinander kennenlernen. Dazu soll es bei jedem Treffen einen Infoblock des Kreissportbundes geben, der die Vereine auf dem aktuellen Stand bringt.

Elf der 20 Vereine in der Gemeinde nutzten diese Chance des Kennenlernens. Als sich deren Vertreter vorstellten, traten fast überall ähnliche Sorgen auf: sinkende Mitgliederzahlen und mangelnde Bereitschaft, im Vorstand und Übungsbetrieb eines Vereins mitzuarbeiten.

Auch die Stärken der einzelnen Vereine wurden deutlich, die eine gut funktionierende Jugendarbeit besitzen, ein reges Vereinsleben pflegen sowie Kooperationen und AGs mit Schulen und Kindergärten unterhalten.

Die drängendsten Fragen lauteten: Wie kommen wir an finanzielle Förderungen? Wie machen es andere? Wie können wir uns weiterbilden und über Vereinsfragen informieren? Klaudia Schleuter, Geschäftsführerin des Kreissportbundes Viersen, erinnerte an die Aktion "1000 x 1000" des Landessportbunden. Wer eine Kooperation mit einem Kindergarten oder Schule anpacke oder wer ein Inklusionsthema umsetze, erhalte diesen Förderbetrag. Es wird laut Schleuter auch wieder Geld aus dem Topf für Flüchtlinge geben. Zudem gebe es wieder Fördermittel für die Übungsleiter.

Sie wies auch auf die "Kurz&Gut"-Seminare hin, die Themen anpacken, die den Vereinen unter den Nägeln brennen.

Statt einer aufwendigen Glanzbroschüre - etwa, um Neubürger für den Sport zu gewinnen - wurden die Vereinsvertreter darauf hingewiesen, dass es bereits Portale im Internet gibt, in denen Daten über ihren Verein und über die Sportvereine des Gemeindesportverbandes Niederkrüchten hinterlegt sind.

Weitere Termine Das Kernthema des nächsten runden Tisches am Mittwoch, 8. Juni, ist die Mitgliedergewinnung. Zudem haben die Vereine bereits für die Aktion "Kids in Action" als Termin Samstag, 10. September, ausgesucht.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Vereine wollen voneinander lernen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.