| 00.00 Uhr

Viersen
Verwandlung heißt das Zauberwort

Viersen: Verwandlung heißt das Zauberwort
Software-Testerin Bianca Klähr (Mitte) hat sich zu Yami Yugi aus der Serie Yu-Gi-Oh verwandelt, Mediengestalter Ralf Nießen wurde zu Reno aus dem Kinofilm "Final Fantasy VII". Sie organisieren das Anime-Cosplay-Event im Alo. FOTO: Knappe
Viersen. Wenn morgen im Dülkener Kinder- und Jugendzentrum Alo ein Anime-Manga-Cosplay-Event startet, kann gestaunt werden. Die fiktive Welt von Comic-Helden und Spielfiguren wird lebendig Von Bianca Treffer

Jeans, weißes T-Shirt und Ballerinas, lange Haare und ein offenes, ansteckend wirkendes Lächeln. Noch ist es Bianca Klähr in ihrer Alltagsbekleidung, doch die Verwandlung vor dem Spiegel hat schon begonnen. Die Augen erhalten durch entsprechende Schminke mehr Tiefe, und die Kette weicht dem Halsband mit den kleinen Nieten. Es folgen die schwarzen Lederarmbänder, ebenfalls mit Nieten, wobei Janin Stanusch beim Schließen der Verschlüsse hilft. "Meine Outfits sind so aufwendig, in die kommt man gar nicht allein hinein. Da braucht es immer einen Helfer", bemerkt Stanusch.

Der Rest ist für Klähr allerdings kein Problem. Das T-Shirt weicht dem schwarzen Top sowie dem blauen Blazer mit dem auffälligen Kragen. Die Jeans wird gegen eine blaue Lederhose getauscht und statt der Ballerinas gibt es schwarze Stiefel. Dann kommt Gewicht hinzu. An einer breitgliedrigen Kette baumelt eine gewaltig aussehende goldene Pyramide, das Millenniums-Puzzle. "Das sieht aber nur schwer aus. Ich habe es selbst aus Styrodor, Moosgummi und goldenem Lack hergestellt", sagt die 27-Jährige. Nicht selbst gemacht, sondern eine Anfertigung ist hingegen die Perücke. Aus drei Schwarzlanghaarperücken sowie Extensions in Rot und Blond ist ein außergewöhnlicher Haaraufbau entstanden.

Klähr hat sich zu Yami Yugi aus der Serie Yu-Gi-Oh verwandelt. Diese Figur und noch viele mehr wird es am morgigen Samstag, 2. September, im Dülkener Kinder- und Jugendzentrum Alo geben. Zum zweiten Mal findet dort ein Anime-Manga-Cosplay-Event unter dem Titel "Chinatsu" statt, bei dem sich alles um Anime, Manga und Cosplay dreht. Cosplay heißt der japanische Verkleidungstrend, der in den 1990er-Jahren mit dem Manga- und Animeboom auch nach Europa kam. Beim Cosplay stellt der Teilnehmer eine Figur - aus Manga, Anime, Comic, Film oder Computerspiel - durch Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu dar.

Veranstalter des Events ist die Gruppe "Dülkener Anime & Manga Fan Treffen", kurz D.A.M.F.T. genannt. "Unsere Premiere im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Diesmal ist der Event noch umfangreicher", sagt Stanusch, die zum Organisationsteam gehört und selber Cosplayer ist. Shinji Schneider, ein Comedian aus der Schweiz, die singende Comiczeichnerin Horrorkissen und die Sängerin Domi gehören unter anderem zu den Gästen. Dazu reisen weitere Zeichner, Künstler, Händler und Cosplayer an.

Im Alo wird es phantasiereich zugehen. Das Maidcafé öffnet seine Türen und eine Tombola lockt genauso wie ein Cosplaywettbewerb. Für Klähr ist die Verwandlung ein Ausgleich zur Arbeit als Softwaretesterin. "Wenn ich gestresst bin, kann ich in der Manga-Szene einfach abtauchen", sagt die 27-Jährige, die seit zwölf Jahren zur Szene gehört. Es sei das Kreative, das ihn fasziniere, bemerkt Ralf Nießen, dessen Verwandlung etwas schneller geht. Der Mediengestalter aus Dülken wird dank schwarzem Anzug, weißem Hemd, schwarzen Schuhen und roter Perücke samt Sonnenbrille zu Reno aus Final Fantasy VII. In Sachen Schminke sind rote Augenbrauen und gleichfarbige Striche um die Augen angesagt. "Den Anzug habe ich auch schon zu Hochzeiten getragen", erzählt der 30-Jährige schmunzelnd, der zuvor noch in Turnschuhen, kurzer Hose und T-Shirt steckte. Anders als bei Klähr kommt seine Perücke von der Stange. "Allerdings hat Bianca die Kunsthaare etwas umgestylt", sagt Nießen, während er die Wigcap über die eigenen Haare stülpt. Mit Hilfe dieser Unterziehhaube hält die eigentliche Perücke besser und rutscht nicht. "Im Prinzip ist man beim Cosplay Designer, Schneider, Make-Up Profi, Friseur und Konstrukteur in einem. Schließlich tangiert man all diese Bereiche", meint Theresa Classen. Sie entwirft Schmuck und Mode, beides wird sie sie beim Anime-Manga-Cosplay-Event auch vorstellen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Verwandlung heißt das Zauberwort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.