| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
VHS: Mehr Angebote für Flüchtlinge

Kreis Viersen: VHS: Mehr Angebote für Flüchtlinge
Im Frühjahr bietet die Kreis-Volkshochschule - hier Dozentin Helga Gisbertz - deutlich mehr Kurse, insbesondere für Flüchtlinge. FOTO: Busch
Kreis Viersen. Die Kreisvolkshochschule baut mit neuem Team ihr Angebot deutlich aus.

Das neue Programm der Kreisvolkshochschule Viersen zum Frühjahrssemester 2016 ist fertig. Mit rund 30.000 Unterrichtsstunden und 800 Kursen - davon 90 Einzelveranstaltungen - ist es umfangreicher als im Vorjahr mit 500 Angeboten.

Interessierte können sich jetzt anmelden. Dabei gibt es einen neuen Schwerpunkt: "Es spricht für die Flexibilität und Leistungsstärke unserer VHS, dass sie das Thema Flüchtlinge zum Anlass genommen hat, einen Schwerpunkt Deutsch und Integration zu setzen", sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. VHS-Direktorin Bianca Goertz und ihr Team haben einen zehnten Bereich aufgenommen, der die gesellschaftlichen Veränderungen durch den starken Flüchtlingsstrom berücksichtigt. "Zum Schwerpunkt mit Sprachberatung und differenzierten Kursangeboten gehören Angebote für Ehrenamtler und Dozenten, die teilweise entgeltfrei angeboten werden", sagt Goertz. Zudem gibt es Kurse in den Sparten Soziologie (Georg Simmels Begriff der Fremde), Film ("Willkommen auf Deutsch") und Politikwissenschaft (Günter Semmler: Refugees welcome).

Da viele Mitarbeiter aus dem VHS in den Ruhestand gegangen sind, mussten vakante Stellen besetzt werden. "Das Fachbereichsteam hat der Kreis-VHS hat erstmals wieder in kompletter Stärke das neue Programm gestaltet", sagt Kreisbildungsdezernent Ingo Schabrich. Mechthild Neumann, zuständig für biografieorientierte Weiterbildung, ist der letzte Neuzugang zur achtköpfigen Mannschaft. Joachim Bender leitet den Bereich Sprachen, Manfred Böttcher Wirtschaft, Umwelt, Technik und Gesundheit, Heike Drewelow Kunst, Kultur und kreatives Gestalten, Julia Hütz Schulabschlüsse, Nina Jung Sprachen und , Dr. Carsten Weiß arbeitsweltbezogene Bildung und Digitale Medien).

Fortgeführt wird die Sommerakademie, die Heike Drewelow vor einem Jahr initiiert hat. "Die Kreativangebote sprechen die Menschen ganz offensichtlich an", meint Bianca Goertz. Über die Reihe werden Grundlagen für diverse künstlerische Techniken verankert. Zudem gibt es auch unkonventionelle Zugänge zu Malen nach Musik. Neben diesen Neuerungen behält die Kreis-VHS ihr klassisches Angebot bei. Dazu gehören laut Goertz "vor allem Schulabschlüsse auf dem zweiten Bildungsweg" wie Hauptschulabschluss nach Klasse 9, Hauptschulabschluss nach Klasse 10 und die Fachoberschulreife. Start für Semester ist der Holocaust-Gedenktag am Mittwoch, 27. Januar. Um 20 Uhr spricht Sally Perel (90), Buchautor von "Ich war Hitlerjunge Salomon", im Kempener Rokokosaal, Burgstraße 19, Eintritt frei.

Das Programm liegt bei der VHS, in Kreiseinrichtungen und Rathäusern aus. Online abzurufen unter www.kreis-viersen-vhs.de.

(busch-)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.