| 20.17 Uhr

Viersen
Viersen bekommt Elektronikfachmarkt

Viersen: Viersen bekommt Elektronikfachmarkt
FOTO: Martin Röse
Viersen. Der Dornröschenschlaf der Rathausmarkt-Galerie in Viersens Innenstadt soll bald vorbei sein. Eigentümer Armin Hinz informierte Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) über zahlreiche abgeschlossene Mietverträge. So soll im März 2018 auf 1600 Quadratmeter Verkaufsfläche ein Elektronikfachmarkt eröffnen.

Bereits im September ist die Eröffnung von "Peak Moden" auf knapp 240 Quadratmetern Fläche geplant, im Dezember wird auf 1120 Quadratmetern Fläche das Fitnesscenter Vivafitness einziehen, allerdings hätten beide die Mietverträge noch nicht unterschrieben, so Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) in der gestrigen Ratssitzung. Den Start macht ein Lasertag-Center im ehemaligen Kino. Hinz hatte mit seinem Unternehmen Contec die Einkaufsgalerie im vergangenen Jahr vom US-Investmentfonds Cerberus übernommen.

Im Gespräch mit unserer Redaktion kündigte Hinz an, die Investitionen in die Galerie deutlich auszuweiten. Statt fünf Millionen sollen neun Millionen Euro fließen. Anemüller zeigte sich sehr erfreut über die Ansiedlung des Elektronikfachmarkts. "Damit wird der im Einzelhandelskonzept beschriebene ,weiße Fleck' im Bereich der Elektronikhaushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik mit Leben gefüllt", so Anemüller. "Nicht vergessen werden darf auch, dass hier neue Arbeitsplätze für Menschen aus Viersen und Umgebung geschaffen werden."

Viersens Wirtschaftsförderer Thomas Küppers, der den Prozess von der Akquise bis zum Abschluss eng begleitete, geht davon aus, dass der Elektronikfachmarkt eine Impulswirkung für die Viersener Innenstadt haben wird. "Die Neuansiedlung ist ein Erfolg, von dem der gesamte Einzelhandel profitieren kann", so Küppers. Die Filiale wird von dem Familienunternehmen Expert Gröblinghoff betrieben, das derzeit rund 140 Mitarbeiter beschäftigt, darunter 20 Lehrlinge. Die Firma unterhält bereits Filialen in Neuss, Dormagen, Simmerath, Dinslaken, Kamp-Lintfort und Xanten. Im Schnitt machen Expert-Filialen – bundesweit gibt es 280 – mehr als 14 Millionen Euro Umsatz. Geplant ist eine offene Gestaltung des Elektrofachmarkts – sowohl Richtung Busbahnhof als auch in den restlichen Bereich des Rathausmarktes hinein. 20 bis 25 Mitarbeiter aus der Region werden künftig hier arbeiten, Auszubildende werden ebenfalls gesucht. Vor dem Start soll die Galerie komplett modernisiert werden.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Viersen bekommt Elektronikfachmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.