| 12.43 Uhr

Viersen
Exhibitionist geht bei Rot und wird von Polizei gefasst

Viersen: Exhibitionist geht bei Rot und wird von Polizei gefasst
Ein Exhibitionist ist am Donnerstag von der Polizei gefasst worden, nachdem er bei Rot über die Ampel gegangen war. FOTO: AP
Viersen. Eine 39-jährige Frau aus Nettetal hat dafür gesorgt, dass die Polizei einen Mann fassen konnte, der sich ihr, einer Freundin und vier Kindern gezeigt hatte. Nachdem ihn die Nettetalerin darauf aufmerksam machte, dass er bei Rot nicht über die Straße gehen dürfe, öffnete er seine Hose.

Am Donnerstagmorgen um 7.49 Uhr war die 39-jährige Nettetalerin zusammen mit ihrer Freundin und vier Kindern (zwischen sieben und zehn Jahren alt) an der Gereonstraße und Josefstraße unterwegs. Als sie die neue Kreuzung an der Ampel überqueren wollten, mussten sie bei Rot warten. Ein Mann überquerte trotzdem die Straße. Die Nettetalerin, die ihren Kindern zeigen wollte, dass dies ein schlechtes Vorbild sei, rief hinter dem Mann her: "So was tut man nicht". 

Der Mann blieb daraufhin auf der anderen Straßenseite stehen, öffnete seine Hose und zeigte sich der Gruppe für einen längeren Zeitraum in unsittlicher Weise. Außerdem bedrohte er die Frauen verbal. Diese ließen sich jedoch nicht einschüchtern, sondern die Nettetalerin rief sofort über ihr Handy die Polizei und beschrieb noch am Telefon den Tatverdächtigen.

Der Mann ging weiter, konnte jedoch aufgrund der guten Beschreibung von den Polizisten angetroffen und festgenommen werden. Bei dem mutmaßlichen Exhibitionisten handelt es sich um einen polizeibekannten Mann, der derzeit ohne festen Wohnsitz ist. Bei der Kontrolle der Person fanden die Beamten bei dem Tatverdächtigen auch noch Tütchen mit Betäubungsmitteln.

Auf richterliche Anordnung wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der 33-Jährige muss jetzt mit einer Strafanzeige wegen Exhibitionistischer Handlungen, Bedrohung und einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz rechnen. 

 

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.