| 22.03 Uhr

Fahndung wegen Kindesmissbrauchs
Spur zum Sexualstraftäter führt nach Viersen

Viersen. Der mutmaßliche Sexualstraftäter, nach dem das Bundeskriminalamt seit Montag öffentlich fahndet, könnte aus Viersen stammen. Er soll mehrere Kinder missbraucht haben. 

UPDATE: Der Tatverdächtige ist in der Nacht zu Dienstag gefasst worden. Mehr dazu lesen Sie hier. 

Ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main sagte am Montagnachmittag: "Eine heiße Spur führt nach Viersen." Nach Informationen unserer Redaktion soll der gesuchte Mann aus dem Viersener Stadtteil Süchteln kommen. Die "Bild"-Zeitung berichtete, dass die Polizei am Montag eine Wohnung in der Stadt gestürmt habe, aber der Mann sich offenbar kurz vorher abgesetzt habe. Es soll sich demnach um einen 45-jährigen Taxifahrer handeln. 

Nachdem das Bundeskriminalamt am Montagmorgen mehrere Fotos des Tatverdächtigen gezeigt hatte, sind Hinweise bei den Ermittlern eingegangen, wie der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft weiter sagte. Näheres wollte er im Hinblick auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen. 

Den Ermittlern liegen nach eigenen Angaben mehr als 3800 Bild- und Videodateien vor, die den schweren sexuellen Missbrauch von zwei Kindern durch den Tatverdächtigen in mindestens zwölf Fällen zeigen. Bei den Opfern handelt es sich den Angaben zufolge um zwei Jungen im Alter von etwa sieben und zehn Jahren. 

(hsr/mrö)