| 17.42 Uhr
Viersen
Viersener ertrinkt in Holland - Leiche geborgen
Fieberhafte Suche nach vermisstem Viersener
Fieberhafte Suche nach vermisstem Viersener FOTO: Jungmann
Viersen. Ein 15-Jähriger aus Viersen ist am Sonntag in einem See bei Roermond vor den Augen seiner Eltern ertrunken. Nach umfangreichen Suchmaßnahmen wurde am Dienstagnachmittag die Leiche des Jungendlichen geborgen.

Wie die niederländische Polizei am Dienstagnachmittag mitteilte, hatten Taucher die Leiche aus dem Wasser gezogen, nachdem ein Sonargerät ein Signal gegeben hatte. Am Dienstagabend bestätigte die Polizei, dass es sich um den Viersener handelt.

Mit einem Sonarboot hatte die Wasserschutzpolizei den großen Nebensee der Maas bei Roermond untersucht. Eingesetzt wurden auch weitere Boote der Polizei und der Rettungsbrigade. Mit einer Wärmebildkamera untersuchte ein Hubschrauber die Wasserfläche. Spürhunde suchten das Ufer ab.

Einem Bericht der niederländischen Nachrichtenagentur ANP zufolge hatte der Junge beim Spielen mit seinem Hund einen Ball ins Wasser geworfen. Als der Hund ihn nicht wieder herausholte, ging der 15-Jährige selbst ins Wasser. Etwa 30 Meter vom Ufer entfernt ging er plötzlich unter. Die Eltern alarmierten sofort die Rettungskräfte.  

Der Unfall ereignete sich in der Kiesgrube Asseltse Plassen, die bei deutschen Ausflüglern sehr beliebt ist.

Quelle: areh
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar