| 00.00 Uhr

Viersen
Viersener Grüne wollen neue Windräder

Viersen. Für weitere Windräder im Stadtgebiet spricht sich Martina Maaßen, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen sowie Landtagsabgeordnete, aus: "Eine Landschaft ohne Windräder mag schöner sein. Jedoch sollten wir auch in Viersen die regenerative Kraft des Windes nutzen und die Aufstellung von Windrädern ermöglichen." 40 Prozent aller Treibhausgasemissionen Deutschlands würden - so Maaßen - aus NRW kommen: "Wenn nicht sehr bald etwas an dieser hohen Zahl gemacht wird, werden die Klimaschutzziele NRWs und Deutschlands nicht ansatzweise erreicht." Bei der dringend notwendigen Reduktion von Kohlendioxid-Werten könne aber nicht auf Windenergie verzichtet werden.

Die Stadtverwaltung hat bei einer Bürgerinfo Windrad-Standorte vorgestellt. Dabei setzt sie Vorgaben von Bund und Land um, die mehr Strom aus regenerativen Energien nutzen wollen. Als Flächen kommen der vorhandene Windpark Amener Höhe und ein Areal in der Boisheimer Nette in Frage. Dazu müssen Fachausschuss und Rat den Flächennutzungsplan ändern.

"Jeder, der schon einmal am Rand vom Tagebau Hambach gestanden hat und von dort aus die riesigen Braunkohlenmeiler gesehen hat, der wird gewiss nicht sagen, dass Windräder die Landschaft verschandeln", so Maaßen. Windräder könnten schnell demontiert werden. Die Bedenken der Anwohner sollten "durch Aufklärung und Transparenz" ausgeräumt werden.

(busch-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Viersener Grüne wollen neue Windräder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.