| 11.21 Uhr

Viersen Anno Dazumal
Viersens letzte Webstuhlfabrik

FOTO: Franz-Heinrich Busch
Viersen. Graffiti auf den Eingangstüren, darüber ein Schild mit der Aufschrift "Gewerbeflächen zu vermieten": An der Bahnhofstraße 51 verweist nichts mehr auf die Webstuhlfabrik und Eisengießerei S. Lentz.

Am 2. Januar 1886 hatte Servatius Lentz sein Unternehmen gegründet, 1973 wurde die Produktion eingestellt – "infolge der ersten Weltwirtschaftskrise", heißt es in einem Heimatbuch des Kreises Viersen. Ein Großteil der Maschinen sei traditionell nach Südamerika exportiert worden, in den 70er-Jahren seien jedoch Zahlungen eines peruanischen Abnehmers ausgeblieben, die letzte Viersener Webstuhlfabrik geriet mehr und mehr in Geldnot. Heute sind in dem Areal ab und zu Partygänger unterwegs: Ein paar Hausnummern weiter hat sich der Club "Rockschicht" angesiedelt.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen Anno Dazumal: Viersens letzte Webstuhlfabrik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.