| 00.00 Uhr

Viersen
Virtuose Orgelklänge in St. Remigius

Viersen. Viersen Thorsten Konigorski stimmte die rund 80 Besucher auf das Konzert mit Étienne Walhain ein. Der Titularorganist der Kathedrale Notre Dame in Tournai - ein Titel für virtuose Vertreter ihres Faches - eröffnete mit Bach (Toccata, Adagio und Fuge). Seine fulminante Geläufigkeit hielt eine Kamera für eine Übertragung auf die Leinwand fest. Dabei kamen die anspruchsvollen Pedalpassagen zur Geltung. Das Adagio erklang reduzierter, gleichwohl in immer neuen Facetten. Auch die Fuge verlangte an Virtuosität einiges von Walhain, dessen Registrierungen neue Blicke auf die Führung der Stimmen ermöglichte.

Den französisch geprägten Stil nutzte er in der bekannten Chromatischen Fantasie und Fuge d-Moll. Brahms Choralvorspiel O Gott, Du frommer Gott mit ruhiger Melodieführung im Pedal und aufwühlenden Akkorddurchführungen in den Manualen bildete einen gelungenen Kontrast. Vom schlichten Thema zu nahezu hymnischen Klängen entwickelte sich César Francks Final Op. 21, dem Walhain die Pastorale Op. 19 gegenüberstellte. Moderne, nahezu martialische Klänge in Jean Guillous Tutti Ostinati beschlossen das Konzert. Herzlicher Beifall. (nag)

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Virtuose Orgelklänge in St. Remigius


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.