| 00.00 Uhr

Brüggen
Volkstrauertag in Brüggen wird an drei Orten begangen

Brüggen. Über eine zentrale Feier in der Gemeinde wurde lange diskutiert. Daraus wird jetzt nichts

Anlässlich des Volkstrauertages gibt es in den drei Brüggener Ortsteilen je eine Feier. Bürgermeister Frank Gellen (CDU) hätte das gern geändert und eine zentrale Feier organisiert. Doch dem stimmte der Brüggener Rat in seiner jüngsten Sitzung nicht zu. Fünf Enthaltungen gab es. Es wird also weiterhin drei Gedenkfeiern in der Gemeinde geben. Im vergangenen Jahr hatte der Gemeinderat zunächst anders entschieden: Der überwiegende Teil der Ratsmitglieder hatte sich 2015 dafür ausgesprochen, die Gedenkfeiern abwechselnd in Brüggen, Bracht und Born auszurichten - auch, um die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr zu entlasten. Denn die Feuerwehr muss sich zwischen den Feiern aufteilen. Doch nachdem es Protest aus der Bevölkerung und aus den Vereinen gab, wurde der Ratsbeschluss wieder gekippt.

Aktuell hätten sich auch die Brüggener und Brachter Schützen gegen eine zentrale Gedenkfeier ausgesprochen, teilte Ratsherr Thomas Schmidt (CDU) dem Rat mit. Gottfried Optenplatz (SPD) hätte sich mit einer zentralen, größeren Feier anfreunden können, machte aber deutlich, dass der Standpunkt der Schützenvereine für die SPD-Fraktion maßgeblich sein.

Traditionell wird der Volkstrauertag zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen, in diesem Jahr am 13. November. Überall in Deutschland wehen die Fahnen auf Halbmast. Der Tag soll an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen erinnern.

(bigi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Volkstrauertag in Brüggen wird an drei Orten begangen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.