| 15.04 Uhr

Viersen Anno Dazumal
Vom Kloster zum Rathaus

FOTO: Busch/ Archiv
Nettetal. Am Brüggener Kreuzherrenplatz liegt das historische Rathaus. Es gehörte früher zu einem Kloster. Der Konvent wurde 1479 gegründet, 1751 brannte das Gebäude mit der Bibliothek ab. 1756 wurde es wieder aufgebaut. In der Franzosenzeit wurden die Klöster aufgelöst, Kirchengüter verkauft.

1811 erwarben der Düsseldorfer Gelehrte Johann Friedrich Benzenberg und sein Onkel, der Kaufmann Jakob Platzhoff, das Kloster. Benzenberg betrieb ohne Erfolg eine Zuckerrübenfabrik, Platzhoff richtete eine Seidenweberei ein. Später diente das alte Kloster als Schule, Waisenhaus, Postamt und Pastorat. Heute ist dort das Rathaus – Brautpaare schreiten über die Treppe zum Standesamt und hinein ins Eheleben.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen Anno Dazumal: Vom Kloster zum Rathaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.