| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Von der Kühlkammer zur Tiefkühltruhe

Niederkrüchten: Von der Kühlkammer zur Tiefkühltruhe
Gerdamarie Feemers, Vorsitzende der Geschäftsführung, mit Armin Feemers (l.) und Markus Wilms. FOTO: Wilms
Niederkrüchten. Die Wilms Tiefkühl-Service GmbH feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Das seit 26 Jahren im Gewerbegebiet Dam ansässige Unternehmen ist Spezialist für Handel, Transport und Dienstleistungen rund um (tief-)gekühlte Lebensmittel Von Jochen Smets

Mitten im ersten Weltkrieg hatte Heinrich Nolten eine ziemlich gute Idee. 1916 begann er in Arsbeck ein kleines Handelsgeschäft für Butter, Eier, Käse und - kurioserweise - Besen. In einer kleinen Kühlkammer hielt er die Ware (natürlich nicht die Besen) frisch. Aus der kleinen Kühlkammer ist inzwischen eine gigantische Tiefkühltruhe geworden. Sie steht im Gewerbegebiet Dam und ist 7000 Quadratmeter groß. Es ist das Hauptlager und das Herzstück der Wilms Tiefkühl-Service GmbH. 10.000 Lagerplätze gibt es hier. Jeder entspricht einem Europaletten-Stellplatz - 80 mal 120 Zentimeter Grundfläche bei 1,90 Meter Höhe.

Aus Heinrich Noltens Geschäftsidee ist eines der profiliertesten Handels-, Dienstleistungs- und Logistikunternehmen rund um gekühlte und tiefgekühlte Produkte erwachsen. Schon unter der Regie des Gründers erblühte der Betrieb bald zu einem florierenden Großhandel, der ab 1948 als Heinrich Nolten sen. oHG firmierte. 1990 zog das Unternehmen ins damals noch recht junge Gewerbegebiet Dam - und prägt dort mit seinem markanten blauen Giebel bis heute die Silhouette. 1991 entstand der heutige Name Wilms Tiefkühl-Service GmbH. Namensgeber waren die Eheleute Margot und Stephan Wilms - erstere war die Enkelin des Firmengründers Heinrich Nolten. Gerdamarie Feemers stieg 1992 ins Unternehmen ein und ein Jahr später neben den Eheleuten Wilms zur Geschäftsführerin auf. Sie ist bis heute Vorsitzende der Geschäftsführung. Ihr zur Seite stehen inzwischen Markus Wilms und Armin Feemers, die im Zuge der Unternehmensnachfolge 1998 als Gesellschafter benannt wurden.

Heinrich Nolten handelte ab 1916 zunächst mit Butter, Eiern und Käse. Die Ware hielt er in einer kleinen Kühlkammer frisch. Er legte damit den Grundstein für die Wilms Tiefkühl-Service GmbH, die nun das 100-jährige Bestehen feiert. FOTO: Wilms

Ein Meilenstein in der Firmengeschichte war der Startschuss für den Handel mit gefrorenen und tiefgefrorenen Lebensmitteln Mitte der 1960er Jahre, sagt Gerdamarie Feemers. Der Großhandel mit Tiefkühl-Geflügel (Hühner, Enten, Gänse, Puten) sowie Tiefkühl-Gemüse und Eis bildet bis heute das Spezialgebiet, erläutert Markus Wilms. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Unternehmen zu einem Rundum-Dienstleister, der unter anderem Discounter, klassische Supermärkte, Großmärkte, aber auch die Systemgastronomie versorgt. Für den Einzelhandel betreut Wilms komplette Sortimente - von der Warendisposition und -beschaffung über die Lagerung bis zur filialgerechten Kommissionierung und nationalen Distribution.

In diesem breitgefächerten Profil liegt der Kern der Wilms-Philosophie: "Wir bieten mehr, als Ware von A nach B zu transportieren", betont Armin Feemers. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat das Unternehmen die Transport-Sparte 2010 in die Wilms Transport GmbH überführt. 26 eigene Lkw gehören zum Fuhrpark. Die modernen Multi-Temp-Fahrzeuge erlauben es, Waren in unterschiedlichen Temperaturzonen zu befördern, um Kunden passgenau zu bedienen: So lassen sich zum Beispiel tiefgefrorene Entenkeulen bei minus 25 und Milchprodukte bei plus sieben Grad im gleichen Lkw transportieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Von der Kühlkammer zur Tiefkühltruhe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.