| 00.00 Uhr

Schwalmtal
VSF suchen Paten für Kunstrasen

Schwalmtal. Stück für Stück kommt der Amerner Verein dem Traum vom Kunstrasenplatz näher. Durch Patenschaften unterstützen Freunde das Projekt Von David Beineke

Hellgrün ist aktuell die Lieblingsfarbe bei den VSF Amern. Denn je mehr Quadrate auf dem virtuellen Fußballfeld im Internet in dieser Farbe erstrahlen, desto näher kommt der Verein seinem Traum von einem Kunstrasenplatz im Rösler-Stadion. Nachdem die Amerner ihre Pläne zum Bau eines künstlichen Geläufs so weit vorangetrieben hatten, dass die NRW-Bank in der Folge einen Kredit in Höhe von 300.000 Euro zusagte, wagten sie sich mit Elan und viel Optimismus an das Abenteuer, die fehlenden 250.000 bis 300.000 Euro mit Hilfe von Spenden aufzutreiben. Seit Anfang April kann sich jeder, der das Projekt unterstützen möchte, die Patenschaft für einen oder mehrere Quadratmeter auf dem zukünftigen Platz sichern - für 50 Euro pro Abschnitt.

"Das Projekt ist gut angelaufen, die Beteiligung ist schon rege", sagt Tobias Bruse, Spieler der Landesliga-Mannschaft und zuständig für die Pressearbeit der VSF. Wie der Stand der Dinge ist, lässt sich sehr gut auf der eigens eingerichteten Spendenseite im Internet verfolgen. Dort lassen sich auch mit ein paar Mausklicks bestimmte Bereiche des Spielfelds reservieren und ein Spendenwunsch übermitteln. Wer mag, dessen Name wird auch sofort im Internet und später auf einer Spendertafel im Stadion präsentiert. Auf der Internetseite gibt es sogar eine Spender-Top-Ten: Auf Platz eins steht aktuell die Firma Kapell Estriche mit 2700 Euro. Die Sparkasse Krefeld hat sich komplett die Flächen vor den vier Eckfahnen gesichert. Für weitere Großsponsoren sind der Mittelkreis sowie die beiden Strafräume reserviert. "Da stehen wir in aussichtsreichen Verhandlungen", sagt Tobias Bruse.

Für alle, die es nicht so mit dem Internet haben, liegen im Vereinsheim Spendformulare aus und es gibt Infoblätter, auf denen erklärt wird, wie sich Interessenten ihren Teil am Kunstrasenplatz per Überweisung sichern können. Außerdem sollen demnächst 5000 Flyer verteilt werden, um in Amern und Umgebung auf die Aktion hinzuweisen. Im Verein selbst ist die Bereitschaft riesig groß, etwas zum Bau des Kunstrasenplatzes beizutragen. Denn allen ist bewusst, dass es um die Zukunft der VSF Amern geht. "Wir wollen mit guten Leistungen auf dem Platz unseren Beitrag leisten, werden aber auch etwas aus der Mannschaftskasse spenden", betont Tobias Bruse, "genau wie die zweite Mannschaft und die Alten Herren. Nur so geht's." Alle, die noch mal die Hintergründe zum Kunstrasenprojekt erfahren möchten, sollten bei der Jahreshauptversammlung der VSF am Freitag ab 20.30 Uhr im Vereinsheim vorbeischauen. Dort wird unter anderen Architekt Georg Schlate Rede und Antwort stehen.

Info http://kunstrasen.vsf-amern.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: VSF suchen Paten für Kunstrasen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.