| 00.00 Uhr

Brüggen
Waldnielerin schreibt über Flüchtlingsschicksal

Brüggen. Biggi Mestmäcker erzählt, wie ein Syrer Frau und Kind wiederfand. Und wie nervenaufreibend das war Von Birgit Sroka

Als Biggi Mestmäcker im Sommer 2015 beschloss, sich im Asylkreis Schwalmtal für Flüchtlinge zu engagieren, ahnte sie noch nicht, dass ihre Erlebnisse zu einem Buch führen würden. Doch nun hat sie ihre Eindrücke in ein Buch gefasst. "Wir sehen alle denselben Mond" ist ein authentischer Bericht über die nervenaufreibende Organisation einer Familienzusammenführung: Gegen alle Widerstände gelang es der Autorin, die kleine Familie ihres damaligen syrischen Mitbewohners von Damaskus in Syrien über Jakarta in Indonesien nach Deutschland zu bringen. Gleichzeitig erfährt der Leser viel über das Leben eines syrischen Familienvaters in seinem ersten Jahr in Deutschland. Heute lebt die kleine, wiedervereinigte Familie in Waldniel. Der Vater hat Arbeit gefunden, der Sohn besucht ab dem nächsten Jahr die Realschule. Die Mutter lernt gerade intensiv Deutsch, um im kommenden Jahr einen guten Job zu finden. Am liebsten würde sie in einer karitativen Einrichtung arbeiten, sagt sie: "Helfen würde mir Freude machen."

Biggi Mestmäcker wollte kein Buch schreiben, aber es musste raus: "Ich war vor einem Jahr, in diesem Juni 2016, so voll mit Emotionen, mit Wut, Liebe, Freude, Angst und Erleichterung, riesiger Erleichterung, dass ich ein Ventil brauchte", erzählt die Waldnielerin. Nach und nach wurden aus den Einträgen in ihrem privaten Tagebuch Seiten für ein richtiges Buch. "Ich schrieb einfach alles auf, was geschehen war - vom ersten Kennenlernen bis zu jenem Tag am Flughafen", erzählt Mestmäcker. "Allen, denen ich diese Geschichte erzählte, blieb der Mund offen stehen. Und viele sagten: ,Das musst du aufschreiben, du musst ein Buch daraus machen.'"

Das Buch ist auf Deutsch und Arabisch erschienen - auch arabischsprachige Menschen sollten es lesen können. Bei der arabischen Übersetzung halfen drei junge Syrer. Der Waldnieler Yaman Naal fertigte die Rohübersetzung und stellte den Kontakt zu dem Waldnieler Zachary Mustafa und dem Viersener Hazem Hadidi her. Hadidi sorgte für den arabischen Text, Mustafa übernahm das Schlusslektorat. "Ich bin ziemlich stolz auf die Leistung der drei", sagt Mestmäcker, die Mühe hatte, einen Verlag zu finden, der das Buch drucken wollte: Vorn beginnt es auf Deutsch, hinten auf Arabisch. In der Mitte des Buches treffen die Sprachen aufeinander - so, wie die Menschen in der Geschichte aufeinander treffen und aus zwei Familien eine Familie wird.

Buch Biggi Mestmäcker: "Wir sehen alle denselben Mond", Tredition 2017, 256 S., ISBN 978-3-7439-2788-9, Paperback 12,90 Euro, Hardcover 22,90 Euro, erhältlich im Buchhandel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Waldnielerin schreibt über Flüchtlingsschicksal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.