| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipp
Weihnachtsmarkt an der Dorenburg

Veranstaltungs-Tipp: Weihnachtsmarkt an der Dorenburg
Die Feuer-Show von "Evil Flames" gehört zu den Höhepunkten beim romantischen Weihnachtsmarkt in Grefrath. FOTO: NFM-Weihnachtsmarkt
Viersen. An den ersten beiden Wochenenden im Advent lockt ein romantischer Weihnachtsmarkt nach Grefrath: Rund um die Dorenburg stellen Künstler und Kunsthandwerker aus

Das niederrheinische Freilichtmuseum in Grefrath, Am Freilichtmuseum 1, öffnet zum ersten Advent die Pforten zum romantischen Weihnachtsmarkt. Rund 100 Künstler, Designer und Kunsthandwerker haben sich angekündigt. Auf dem Museumsgelände bieten sie rund um die Dorenburg selbst gefertigte Produkte an. Ein Spaziergang über das Gelände lohnt sich insbesondere in der Dämmerung: Die Künstlerin "KiSa" schmückt das Gelände mit Fahnen und Ölfackeln, die die Gebäude in heimeliges Licht tauchen.

"Der romantische Weihnachtsmarkt läutet die Vorweihnachtszeit auf besondere Weise ein. Hier geht es um Gemütlichkeit, unterhaltendes Programm und ungewöhnliche Aussteller", sagt Museumsleiterin Anke Wielebski. Anke Peters vom Veranstalter Open-Mind-Management-Service fügt hinzu: "Besonders die kreativen Aussteller stehen im Fokus. Die Besucher können sich auf hochwertiges und außergewöhnliches Handwerk freuen und werden auf der Suche nach ausgefallenen Weihnachtsgeschenken sicher fündig." Und nicht nur die Waren sind vielfältig - Besucher haben auch eine große Auswahl an Aktivitäten. Vor allem Kinder kommen auf ihre Kosten: In der historischen Schmiede erzählt der Schmied Märchen, die Wunschzettel-Fee nimmt Wünsche an. Am Wassergraben an der Dorenburg gibt es am Samstag und Sonntag eine Feuershow von "Evil Flames" zu bestaunen und in der Bäckerei wird Brot gebacken. Zusätzlich gibt es ein mittelalterliches Programm mit Gewandung - und wer möchte, kann Stockbrot backen oder ein weihnachtliches Knusperhäuschen basteln.

Geöffnet ist der Markt jeweils von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. Dezember sowie 8. bis 10. Dezember. Freitags und samstags öffnet der Markt von 13 bis 21 Uhr, Besucher werden bis 20 Uhr eingelassen. Sonntags ist der Markt von 11 bis 20 Uhr geöffnet, letzter Einlass ist um 19 Uhr. Das Tagesticket kostet sieben Euro für Erwachsene und Jugendliche ab 17 Jahren. Für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahren ist der Eintritt frei. Ermäßigte Tickets können für sechs Euro im Vorverkauf auf der Internetseite des Veranstalters (www.omms.net) erworben werden. Parkplätze stehen unter anderem an der Stadionstraße 145 in Grefrath und auf dem ehemaligen Johnson-Control-Gelände, Mülhausener Straße 35, zur Verfügung, von dort fährt ein Shuttle-Bus zum Gelände. Das Museum selbst ist an den beiden Weihnachtsmarkt-Wochenenden geschlossen. RP

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipp: Weihnachtsmarkt an der Dorenburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.