| 00.00 Uhr

Viersen
Wie die Stadt um neue Einwohner wirbt

Viersen: Wie die Stadt um neue Einwohner wirbt
Markus Knopf und Daniela Bonsels sind mit Marie und Lennart (21 und sechs Monate) zur Immobilienbörse gekommen. FOTO: Paka
Viersen. Seit Jahren verzeichnet die Stadt Viersen eine Zunahme der Bevölkerung. Am Wochenende gab's bei der Immobilienbörse Bustouren zu Baugebieten und Informationen für Viersener in spe Von Jiota Kallianteris

Viersen ist eine Stadt mit allen Bequemlichkeiten des Stadtlebens, von Natur umgeben, familienfreundlich, kulturell interessant und mit einer guten Infrastruktur. Dies sind einige der Vorzüge, die das Leben und Wohnen in Viersen ausmachen und für steigende Einwohnerzahlen sorgen. Ein Grund mehr für die Stadt, die 13. Auflage der Viersener Immobilienbörse am vergangenen Wochenende in der Festhalle auszurichten. Menschen, die schon in Viersen leben, aber auch Interessierte, die noch auf der Suche nach einem passenden Zuhause sind konnten sich an beiden Tagen über die Themen Leben, Bauen und Wohnen in Viersen informieren. Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) eröffnete die Börse und lud die Besucher ein, sich überall umzuschauen - auch draußen vor Ort. An beiden Tagen wurden Gratis-Busrundfahrten zu den städtischen Baugebieten angeboten sowie ein Rundgang durch die Viersener Südstadt, der die Bestandssanierung veranschaulichte. Anemüller wies auf das "Rund-um-Paket" hin, von der Idee und die Planung bis zur Umsetzung, und hob die liebenswerten Seiten Viersens hervor. So lautete das Motto der diesjährigen Immobilienbörse: "In Viersen Wohnen: Urban und Grün". "Die Stadt wächst, und die Menschen mit ihr. Lebensumstände verändern sich, und diesen Bedingungen und Bedürfnissen der Menschen müssen wir gerecht werden," so die Bürgermeisterin.

44 Aussteller präsentierten sich in und außerhalb der Festhalle mit ihren Angeboten: von Baugrundstücken und Baumaterialien über Finanzierungs- und Sicherheitskonzepte bis zu Gartengestaltung.

Markus Knopf und Daniela Bonsels (beide 33) sind mit Marie und Lennart (21 und sechs Monate) in die Festhalle gekommen. Sie möchten ihre persönlichen Bedürfnisse als fünfköpfige Familie mit Experten besprechen und sich umfassend über Finanzierungs- und Baukonzepte informieren. Auch darüber, wie es mit ihrer Online-Anmeldung bezüglich eines Baugrundstück für ein Einfamilienhaus auf dem Burgfeld in Viersen aussieht, wollen die beiden am Stand der Grundstücks- und Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen (GMG) reden.

"Wir haben uns online für ein Baugrundstück dort angemeldet, und möchten uns bald den Traum vom Eigenheim erfüllen. Drei Kinder brauchen Platz und einen großen Garten, in dem sie geschützt spielen können", sagt der Kfz-Mechaniker. Er weiß, dass es viel mehr Bewerber als Baugrundstücke gibt. "Daher möchten wir den Besuch heute auch nutzen, um Informationen über unsere Anmeldung zu bekommen", fügt er hinzu. Er hofft, im Laufe des nächsten Jahr mit dem Bau eines Eigenheims beginnen zu können. Für seine Frau ist es wichtig, zentral und naturnah zu wohnen. "Wir arbeiten beide in Viersen und können sogar mit dem Rad zur Arbeit fahren", so die Erzieherin, die nach der Elternzeit wieder in ihren Beruf zurückkehren möchte. Am liebsten sei beiden ein freistehendes Haus und die Nähe zu Schule und Kindergarten.

Doch nicht nur junge Menschen kamen zur Börse. Auch Senioren ließen sich beraten, berichtet Sascha Hoff von der GMG. "Von 11 bis 13 Uhr waren wir alle in Beratungsgesprächen." Melanie Jablonski von der GMG fügt hinzu: "Wir bemühen uns, für Menschen jeden Alters das passende Zuhause zu finden. Auch für die Generation 55+, die sich vermehrt nach Bungalowbauten erkundigt", erzählt die Immobilienfachwirtin. Wohnen unterliege dem Wandel der Lebensphasen. Die Immobilienbörse diene als Wegweiser, wie Menschen ihre Zukunft in Viersen gestalten können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Wie die Stadt um neue Einwohner wirbt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.