| 00.00 Uhr

Viersen
Wiederaufführung einer Passionsmusik

Viersen: Wiederaufführung einer Passionsmusik
Kantor Thorsten Konigorski bei den Proben mit seinem Chor - das Einsingen geht im Stehen von statten. FOTO: busch
Viersen. Kantor Thorsten Konigorski und sein Remigiuschor studieren die "Johannes-Passion" von Johann Sebastian Bach ein. Von Heide Oehmen

Im Jahre 1983 führte Kantor Hans Wilhelm Hoff Johann Sebastian Bachs "Johannes-Passion" in St. Remigius auf. Es war ein eindrückliches Konzert, an das sich nicht wenige Sänger des Chores noch immer gerne erinnern. Aus Respekt seinem verehrten Vorgänger gegenüber hatte Thorsten Konigorski, der Kantor an St. Remigius, lange gezögert, diese besonders eindringliche und packende Passion wieder einmal auf sein Programm zu setzen. Nun aber hat er es doch getan: Am 20. März kommenden Jahres, am Palmsonntag, wird es nun eine Wiederaufführung in Viersen geben.

In der Leipziger Nicolai-Kirche leitete Johann Sebastian Bach die Uraufführung seiner teils hochdramatischen Schilderung des Leidens Jesu am Karfreitag des Jahres 1724, also einige Jahre vor der noch populäreren und weitaus umfangreicheren "Matthäus-Passion".

Während in dieser der leidende Christus im Vordergrund steht, betont Johannes mehr dessen Sieg über den Tod. Dem farbig besetzten Orchester - hier sind vor allem die auch solistisch hervortretenden Holzbläser zu nennen - stehen sechs Solisten und ein reich beschäftigter Chor gegenüber.

Diesem sind ein anspruchsvoller Eingangs-und Schlusschor, eine Vielzahl ausdrucksstarker Choräle und die sogenannten "Turba-Chöre" anvertraut, die teils harschen, teils hämischen Kommentierungen des Volkes, die der Passionsschilderung zusätzliche Dramatik verleihen.

Für diese lohnenden vokalen Aufgaben suchen die Choristen von St. Remigius noch Verstärkung in allen Stimmen. Ein Vorsingen wird es nicht geben, doch Chorerfahrung ist erforderlich. Interessierte erwartet eine aufgeschlossene, sehr lebendige, in den Proben disziplinierte Gemeinschaft, die neu Hinzukommende gerne integriert.

Der Kantor arbeitet überlegt, ruhig und sehr geduldig - die Ideen, seinen Choristen das Erlernen schwieriger Passagen zu erleichtern, gehen ihm nicht aus. Immer wieder lässt er seine Sänger, die zu Beginn einer jeden Probe ein ausführliches Einsingen absolvieren, im Stehen singen, was nachweislich leichter ist und nebenbei jeglicher Müdigkeit vorbeugt. Alles atmet eine freundliche und entspannte Atmosphäre.

Bei der Aufführung am Palmsonntag wirken das schon bei zahlreichen Remigiuskonzerten erprobte "Sinfonische Collegium Essen" und namhafte Solisten mit.

Die Proben finden an jedem Mittwoch von 20 bis 22 Uhr im hellen und freundlichen Remigius-Saal gleich neben der Kirche statt. Selbstverständlich ist auch erst einmal eine "Schnupperprobe" möglich.

Aufführung Sonntag, 20. März, 17 Uhr, Kirche St. Remigius

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Wiederaufführung einer Passionsmusik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.