| 00.00 Uhr

Schwalmtal
Wo der Geist in Flaschen gefüllt wird

Heimat genießen: Viersener Mispel
Schwalmtal. Wer die Kornbrennerei Hartges in Birgen 21 besucht, erlebt einen geschichtsträchtigen Ort voller Geheimnisse. "Wir stellen rund 50 Sorten Geiste und Liköre her, seit 2004 mit einer kleinen Destillieranlage. Bald werden wir auch wieder brennen", erklärt Hildegard Reinhardt. Der Unterschied: Für Geist wird Obst Alkohol zugesetzt, für Brände Früchte vergoren. Von Daniela Buschkamp

Reinhardt führt mit ihrer Schwester Marlies (50) in der achten Generation den Familienbetrieb. 1776 gegründet, ist er einer der letzten in der Region, die geistvolle Getränke selbst herstellen. Regionale Spezialitäten wie den "Schwalmtaler" - ein süffiger Likör aus Schattenmorellen, Pfirsich und Mandeln-, den "Pittermänn", ein Kräuterlikör, oder "L'estomac", ein Kräuterlikör nach Geheimrezept des Apothekers Dr. Schrömbgens von 1890. Die letzte, zufällig entdeckte Flasche davon nutzte Reinhardts Familie um den "L'estomac" erneut zu kreieren.

FOTO: Franz Heinrich Busch (bsen)

Der spannendste Ort bei Hartges liegt versteckt. Vorbei am Lager geht es zum Herz des Betriebs: in einen weiß gekachelten Raum mit der glänzenden Destillieranlage. Im großen Edelstahlbehälter wird das zerkleinerte Obst (Maische) mit Alkohol und Aromen versetzt, gerührt und über Stunden erhitzt. Über unterschiedliche Böden wird die Flüssigkeit destilliert, im Kühlturm gekühlt und später in Flaschen gefüllt.

Hildegard Reinhardt beschreibt gern, wie aus frischen Früchten Spirituosen entstehen. "Oft erhalten wir Obst mit der Frage ,Können Sie da etwas daraus machen?'", erzählt sie. Für die Schwestern eine Herausforderung: Beide experimentieren gern. Nicht immer führt dies zu einem abfüllbaren Ergebnis. "Mit den Kiwis hat es nicht geklappt, die hatten einfach kein Aroma", sagt Reinhardt. Bei genaueren Fragen nach den Zutaten lächelt sie aber nur. Denn zu jeder Rezeptur gehören neben Alkohol, Obst oder Korn Zutaten im Aromakorb: Lavendel, Zitrone oder Minze etwa verleihen der klaren "Viersener Mispel" ihre Note. Woher diese genau stammt, das bleibt ein Geheimnis. Und das bleibt da, wo es ist - bei Hartges.

Klar zum Einschenken: "Viersener Mispel" FOTO: Franz-heinrich Busch

Mitnehmen können die Kunden dagegen alles aus dem vorderen Verkaufsraum: In hohen Regalen stehen klare Obstgeiste neben farbigen Likören, hochprozentiger Korn neben Kräuterlikör, Weinen, Sekt und Champagner. Zudem gibt es Feinkost wie Marmelade, Nudeln, Essig und Öl.

In der Kornbrennerei Hartges in Schwalmtal wird seit acht Generationen Hochprozentiges produziert. Die Spezialitäten werden auch fernab des Niederrheins geschätzt. Hier kann jeder selbst destillieren - und danach genießen

FOTO: Franz Heinrich Busch (bsen)
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: Wo der Geist in Flaschen gefüllt wird


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.