| 00.00 Uhr

Viersen
Young Talents: Finalisten stehen fest

Viersen. Das Trio Laboum gewinnt den letzten Vorentscheid des Bandwettbewerbs Von Jory Aranda

Schlagzeugbeats, die den Körper durchdringen, verzerrte Gitarrenriffs und glasklare Stimmen - die drei Vorrunden des elften Young Talents Wettbewerbs ließen jedes Musikerherz höher schlagen. Bereits in der Vorwoche hatten sich die beiden Bands Randfigur und Slik Tiger für das Finale qualifiziert. Jetzt stehen auch die letzten beiden Finalisten fest: Laboum sowie die Band Impulsiv und Olli, als beste Zweitplatzierte, komplettieren das Finale am 10. Juni in der Festhalle.

Ein buntes Bewerberfeld präsentierte dem Publikum in der Viersener Rockschicht raue, aber auch stille und experimentelle Töne. Die dritte Vorrunde des diesjährigen Young Talents Wettbewerbs mutete an wie ein Familientreffen: Mit Laboum, Get Hired und Radio Invaders präsentierten sich Wiederholungstäter dem Viersener Publikum, denn alle drei nahmen bereits 2016 am Wettbewerb teil. Die Band Of Heroes and other Villains komplettierte als Contest-Neuling das Starterfeld.

Mit der ersten Band des Abends trat auch gleichzeitig der Sieger der dritten Vorrunde auf: Laboum. Das Trio aus Mönchengladbach überzeugte Jury und Publikum mit einer fast schon sphärischen Mischung aus Jazz-Pop und experimentellen Klängen. Stimmgewaltig zeigte sich vor allem die aus Ghana stammende Leadsängerin Melody Awuah - mal auf Englisch, mal auf Ewe, eine der nationalen Sprachen Ghanas, singend. Auch der Bandname Laboum stammt aus der Sprache der Ewe und bedeutet Wasserfall. Mit Radio Invaders hielt handgemachter Alternative Rock Einzug in die Rockschicht. Die drei Musiker aus Mönchengladbach und Viersen brachten das Publikum ausgelassen zum Tanzen. Während ihrer Performance ließ das Trio unzählige Papierflieger durch die Rockschicht fliegen. Das sorgte für ausgelassene Stimmung. Obwohl in der Zuschauergunst vorne liegend, belegte die Band am Ende des Abends den vierten Platz.

Im Anschluss blieb es mit der Band Of Heroes and other Villains ruppig und gitarrenlastig. Die fünf Musiker aus Krefeld präsentierten Brit-Pop mit Ausbrechern ins Rockgenre und schafften es auf Anhieb auf Platz zwei. Der letzte Wettbewerber des Abends war die Band Get Hired. Der Garage Rock Sound des Viersener Duos sorgte für ausgelassene Stimmung. Während das Publikum beim Tanzen und Pogen schwitzte, hatte die Jungs auf der Bühne spürbar Spaß. Der Funke sprang über. Gemeinsam mit Radio Invaders bekam das Duo die meisten Stimmen des Publikums. In der Gesamtwertung belegten sie letztlich den dritten Platz.

Als beste Zweitplatzierte qualifizierte sich zudem die Hip-Hop-Combo Impulsiv und Olli für das Finale.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Young Talents: Finalisten stehen fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.