| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Zehn Prozent mehr Leser

Niederkrüchten: Zehn Prozent mehr Leser
Uta Pieper leitet die Gemeindebibliotheken in Niederkrüchten und Schwalmtal. Für die Bibliothek in Niederkrüchten konnte sie im Kulturausschuss jetzt eine glänzende Bilanz vorlegen. FOTO: Busch
Niederkrüchten. Mit der Gemeindebibliothek im Laurentiusmarkt hat die Gemeinde Niederkrüchten offensichtlich einen Volltreffer gelandet. Das Angebot wird sehr gut angenommen. Leiterin Uta Pieper legte jetzt eine glänzende Bilanz vor. Von Jochen Smets

Die Gemeindebibliothek, das Wortspiel sei erlaubt, ist ein Bestseller. Drei Jahre nach dem Start hat bereits jeder zwanzigste Bürger der Gemeinde einen Leseausweis – Tendenz steigend. 797 Leser nutzten die Bibliothek im letzten Jahr – ein Zuwachs von knapp zehn Prozent gegenüber 2010. Beeindruckend auch die Entwicklung der Ausleihstatistik: 70 544 Bücher, Hörbücher, CDs, DVDs und sonstige Medien sorgten für privates Lese-, Hör- und Sehvergnügen. 2010 waren es 50 000 Ausleihen, 2009 gerade mal 25 000. Der aktuelle Bestand der Gemeindebibliothek liegt bei rund 23 300 Medien. Zum Vergleich: Der Ende 2008 ausgemusterte Bücherbus bot gerade mal 5000 Medien und kam in Niederkrüchten auf 30 000 Ausleihen.

Adler-Olsen-Thriller liegt vorn

Spitzenreiter der Ausleih-Charts ist Jussi Adler-Olsen. Sein Thriller "Schändung" wanderte 62 mal über die Ausleihtheke. Bei den Sachbüchern war Thilo Sarrazins umstrittenes Werk "Deutschland schafft sich ab" (41 Ausleihen) vorn. Bei den Kindern war das Bilderbuch "Conni schläft im Kindergarten" (29) am beliebtesten. Unter den Jugendbüchern hatte der dritte Band von Kerstin Giers Reihe "Liebe geht durch alle Zeiten" (44) die meisten Fans. Auch bei DVDs gab es mit 4000 Ausleihen erheblichen Zuwachs.

In zehn Führungen für Kindergartengruppen, sechs für Grundschulklassen und eine für eine Hauptschulklasse wurden junge Leser an die Bibliothek herangeführt. Piepers Ziel ist es, jedes Kind in der Gemeinde bis zum Wechsel auf eine weiterführende Schule durch Führungen und ein attraktives Veranstaltungsprogramm mindestens zweimal in die Bibliothek zu bringen. 20,5 Stunden pro Woche ist die Bibliothek geöffnet, sogar an zwei Samstagen im Monat.

"Von unschätzbarem Wert" ist die Arbeit der rund 20 Ehrenamtler, betonte Uta Pieper. Sie leisten pro Monat 185 bis 325 Stunden. Dennoch sei die Unterstützung durch Teilzeitkräfte enorm wichtig. Derzeit gibt es in der Bibliothek zwei (ursprünglich drei) Teilzeitmitarbeiter, die auf 400-Euro-Basis je acht Stunden pro Woche zur Verfügung stehen. Im Sommer läuft ein weiterer Teilzeitvertrag aus. Ab 2013 soll die Bibliothek dann neben der Leiterin nur noch mit ehrenamtlichen Kräften auskommen.

Pieper, die auch die Bibliothek in Waldniel leitet und an beiden Standorten mit je 19,5 Wochenstunden präsent ist, warb für eine Weiterbeschäftigung ihrer Teilzeitkräfte in Niederkrüchten. Im Vergleich mit Waldniel, wo keine Teilzeitkräfte arbeiten, zeige sich, dass Niederkrüchtens Bibliothek deutlich höhere Standards erreiche. Gerade bei sensiblen Themen wie der täglichen Kassenabrechnung, dem Bestell- und Mahnwesen oder Urlaubs-/Krankenvertretungen der Leitung seien Ehrenamtler oft überfordert. KOMMENTAR

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Zehn Prozent mehr Leser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.