| 00.00 Uhr

Viersen
"Zeittunnel" der Sparkassen-Geschichte

Viersen: "Zeittunnel" der Sparkassen-Geschichte
Bernd Balsen, Sevdiye Ucar und Stefan Vander (v.l.) beim Rundgang durch die Jubiläumsausstellung der Viersener Sparkasse ab der Hauptstraße. FOTO: SSK
Viersen. Die Ausstellung "175 Jahre Sparkasse" lädt im Viersener Finanz-Center zu einem historischen Streifzug ein. Von Kai Aussen

Noch bis zum 6. November ist im Viersener Finanz-Center an der Hauptstraße während der Öffnungszeiten eine Ausstellung zu sehen, in der die Sparkasse Krefeld/Kreis Viersen einen Überblick über ihre 175-jährige Geschichte gibt. Sparkassenrepräsentant Stefan Vander, Regionalmarktleiter Bernd Balsen und die Viersener Geschäftsstellenleiterin Sevdiye Ucar eröffneten die Ausstellung mit einem kleinen Rundgang. Am Anfang steht eine multimediale Zeitreise durch einen sogenannten "Zeittunnel" mit Film-, Bild- und Tondokumenten zurück in die Vergangenheit, als am 9. März 1840 im alten Krefelder Rathaus die Amtsstube der Städtischen Sparkasse eröffnete.

Auf Stellwänden wird in anschaulichen Texten und Bildern die Stadt- und Sparkassengeschichte auf zwei Erlebnisebenen vermittelt. Die Hauptrolle spielt eine Familie Weber, die mit ihren Nachkommen die kleinen und großen Ereignisse der vergangenen 175 Jahre durchlebt.

Weiter werden gezeigt Werbespots aus der Sparkassenwerbung, eine Sammlung von alten Spardosen und ein Überblick über die Entwicklung des Zahlungsverkehrs vom Bargeld bis zum kontaktlosen Bezahlen per Kartenchip. In den Anfängen seit 1840 zunächst auf die Samt- und Seidenstadt Crefeld konzentriert, hat sich die Unternehmensgeschichte der Sparkasse mit der Gründung der Kreissparkasse 1897 auch auf den Landkreis ausgeweitet, der ursprünglich seinen Sitz in Crefeld hatte und später nach Kempen verlegt wurde. In Folge der kommunalen Neugliederung in den 1970er Jahren wurde Viersen Kreisstadt und Sitz der Kreisverwaltung. Der Kreis Viersen ist heute gleichberechtigt neben der Stadt Krefeld Träger der Sparkasse. Verwaltungsratsvorsitzender ist Michael Aach aus Viersen.

Die Geschichte der Sparkasse in Stadt und Kreis ist eine Folge von Veränderungen und Zusammenschlüssen. Am 1. Juli 1977 wurde der Grundstein für die Sparkasse Krefeld/Kreis Viersen in ihrer heutigen Form gelegt: Die Stadtsparkasse Krefeld und die Kreissparkasse Kempen-Krefeld fusionierten und bildeten einen Sparkassenzweckverband. Seit 1990 kam es als Spätfolge der kommunalen Neugliederung und mit dem Ziel "Ein Kreis - eine Sparkasse" zu weiteren Zusammenschlüssen mit Sparkassen aus dem Kreis Viersen:

1. April 1990 Stadtsparkasse Willich

1. Juli 1992 Stadtsparkasse Tönisvorst

1. Juli 1997 Sparkasse Nettetal

1. Januar 2002 Stadtsparkasse Viersen

Zum 1. Januar 2007 wurde zudem die Sparkasse Geldern in den Zweckverband der Sparkasse Krefeld/Kreis Viersen aufgenommen.

Heute unterhält die Sparkasse im Kreis Viersen 35 von insgesamt 73 Geschäftsstellen, davon allein im Stadtgebiet Viersen neun Standorte. Auch bei Spenden und Stiftungen kann sich die Stadt der besonderen Zuwendung durch die Sparkasse gewiss sein. Zwei Sparkassenstiftungen mit einem Stiftungskapital von zusammen über 13 Mio. Euro fördern aus den Erträgen Projekte und Vorhaben von Vereinen und Institutionen in der Stadt Viersen mit insgesamt rund 300.000 Euro jährlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: "Zeittunnel" der Sparkassen-Geschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.