| 00.00 Uhr

Viersen
Zum ersten Mal Pony reiten

Viersen: Zum ersten Mal Pony reiten
Für die "besonders Mutigen" gibt es eine Kostprobe an der Longe mit der Chefin persönlich. Ingrid Berger bietet in ihrem Reitstall Schnupper-Kurse für Kinder ab drei Jahren an. FOTO: Busch
Viersen. Die Reitschule Berger bietet regelmäßig einen Kursus für Kinder ab drei Jahren an, um die Kleinen mit Pferden vertraut zu machen Von Jannetta Janßen

Das Fell von Peppi ist staubig. Ingrid Berger kämmt das weiße Pony mit einer Bürste und zeigt den kleinen Besuchern, dass sie vor den großen Tieren keine Angst zu haben brauchen. Die fünfjährige Lina ist noch skeptisch, auch die kleine Mathilda weiß noch nicht so recht, ob sie mit der Bürste tatsächlich das glänzende Fell des Ponys berühren soll. Josi traut sich, aber ganz vorsichtig. Das Mädchen hält eine Armlänge Abstand. Doch die erste Hürde ist schon mal genommen.

Auf dem Hof von Familie Berger sind 60 Pferde zu Hause. Aus der letzten Pferdebox kräht ein Hahn, mehrere Katzen schleichen an den vielen Kinderbeinen vorbei, legen sich entspannt am Rande der Boxen zum Schlafen hin. Lina kann sich kaum entscheiden. In der roten Dose liegen zahlreiche Haarbürsten und Gummistriegel. "Das mögen die Pferde, schaut mal", sagt Ingrid Berger, Pächterin der Reitschule, und fährt Pony Peppi immer wieder über den Rücken. Auf die Jungen und Mädchen wartet ein spannender Vormittag, denn die meisten von ihnen haben noch nie auf dem Rücken eines Pferdes gesessen. Das weiß auch Ingrid Berger. "Wir machen die Tiere erst einmal sauber, dann lernt ihr euch besser kennen und später geht es dann in die Reithalle", sagt die Pferdewirtin und lächelt. Die Kinder sind bestens ausgestattet: Alle haben feste Schuhe, eine lange Hose und einen Schutzhelm dabei. Hermann und Ingrid Berger geben den kleinen Besuchern Tipps: "Die Pferde können sich plötzlich von einer Seite zur anderen drehen, weil eine Fliege sie ärgert, da müsst ihr aufpassen", sagt Hermann Berger. Auch die zwölfjährige Tochter Nele kümmert sich zusammen mit ihrer Reitfreundin Sina, dass die Kinder einen guten Einblick in das Leben auf dem Reiterhof bekommen.

Nach und nach tragen die Mädchen die Sättel in die Boxen, bereiten die Ponys für die Jungen und Mädchen fürs Reiten vor. Lina und Josi staunen. In wenigen Augenblicken sind Peppi, Mogli, Doudou und Arcado gesattelt und zusammen gehts in die große Reithalle. Jedes Kind bekommt ein eigenes Pony zum Reiten, da werden die Augen der Jungen und Mädchen groß. Mit Unterstützung von den Bergers und ihren Müttern lassen sie sich aufs Pony heben und reiten mit erhobenem Kopf eine Runde nach der anderen durch die Halle. "Je länger die Kinder hier sind, desto schneller legen sie ihre Angst vor den Tieren ab", weiß Ingrid Berger aus jahrelanger Erfahrung. "Mathilda, du bist sehr mutig", ruft Ingrid Berger der jüngsten unter den Teilnehmerinnen zu. Diese freut sich und strahlt über das ganze Gesicht. Für die "besonders Mutigen" gibt es eine Kostprobe an der Longe mit der Chefin persönlich. Lina möchte es gerne versuchen und longiert auf Peppi, der im November beim St. Martinszug wieder durch Dülken reiten wird. Das Mädchen kann gar nicht genug bekommen. Im Trab hüpft sie auf dem Rücken des Ponys leicht auf und ab und grinst.

Die Kinder wollen gar nicht zum Ende kommen. "Hier ist es so schön", sagt Josi und streift nur langsam ihre Stiefel ab, im Blick das Pony Doudou. Nele Berger hat für die Kids etwas vorbereitet: "Für jeden gibt es zur Abkühlung jetzt ein Eis", ruft die Jugendliche und wird sofort von den kleinen Reitern umzingelt. Aber auch die Ponys bekommen, nachdem sie wieder in ihren Boxen stehen, ein Leckerli von ihren Reitern. "Das hat ganz schön gekitzelt", sagt Lina und lacht. Es war ihr erster Besuch auf einem Pferdehof und es werden sicher noch viele folgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Zum ersten Mal Pony reiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.