| 00.00 Uhr

Wassenberg
Advent - beschwingt und besinnlich

Wassenberg: Advent - beschwingt und besinnlich
Einen festlichen Rahmen bot die voll besetzte Effelder Herz-Jesu-Kirche für das Konzert des Instrumentalvereins, der zugleich einen Leitungswechsel vollzog. FOTO: Renate Resch
Wassenberg. Beim Konzert des Instrumentalvereins Effeld übergab Ton Wilbers die Orchesterleitung an Thomas Lindt. Das abwechslungsreiche Programm des Konzerts in der Effelder Herz-Jesu-Kirche ließ keine Wünsche offen. Von Michael Moser

Sie war bis auf den letzten Platz gefüllt, die Herz-Jesu-Kirche in Effeld, wohin der ortsansässige Instrumentalverein mit der Pfarrgemeinde St. Marien Wassenberg zum vorweihnachtlichen Konzert eingeladen hatte. Sowohl das Gesamtorchester als auch verschiedene Ensembles kamen dabei zum Einsatz und boten den Besuchern eine Mischung aus Klassik, modernen Arrangements und weihnachtlicher Musik.

"Licht fasziniert die Menschen, und es hat eine vielseitige Wirkung", sagte Vorsitzender Bert Ramakers zur Begrüßung der Zuhörer. Damit leitete er die erste Komposition des Abends ein, die Jacob de Haan, inspiriert von den Lichtspielen der Alpen, komponiert hatte und die den Titel "Yellow Mountains" trägt. Die sofort entstandene beschwingte Atmosphäre im Effelder Gotteshaus wurde anschließend in eine andere, nachdenkliche Richtung gelenkt. Die Musiker spielten ein Titanic-Medley von James Horner mit dem bekannten Titel-Stück "My heart will go on" im Mittelpunkt. Beim dritten Stück des Abends, "You never walk alone", kam es anschließend zur symbolischen Taktstockübergabe an den neuen Dirigenten der Effelder, Thomas Lindt.

Vorgänger Ton Wilbers, der fünf Jahre lang den Verein dirigiert hatte, zieht es zukünftig privat nach Italien, doch er verlässt den Verein nicht nur mit einem weinenden Auge. "Lieber Thomas, ich gehe schweren Herzens, weiß aber auch, dass ich Dir einen ganz tollen Verein mit klasse Musikern überlasse", sagte er. Wilbers erhielt aus den Händen von Bert Ramakers ein Foto vom gesamten Instrumentalverein mit den Worten: "Lieber Ton, es waren ganz tolle Jahre mit Dir. Wir hoffen alle, dass dieses Bild einen netten Platz in Deinem Haus in Italien finden wird."

Abwechslungsreich ging es im Anschluss mit dem Stück "Christmas Eve/Sarajevo" weiter. Langsam beginnend, steigerte sich die Komposition in eine laute, pompöse und kraftvolle Vorstellung, die beeindruckte. Es gelang dem Dirigenten und den Akteuren aber dann wieder schnell, den Stimmungsbogen weihnachtlich-besinnlich zu gestalten mit den Morning-Star-Variations, einer Version von "Wie schön leuchtet der Morgenstern".

Schon jetzt merkte man, dass der Abend ein Erfolg werden würde, fiel doch der Applaus des Publikums immer kräftiger und länger aus. Nach einem längeren Weihnachts-Medley, bei dem Trompeten, Flöten, Oboe, Hörner, Tuben, Klarinetten und Saxophone zum Einsatz kamen, näherte man sich dem großen Finale.

Nach "Babushka's Christmas Tree" von Suzanne Welters wurde das Konzert mit "Bye Bye Spiritual" abgerundet.

Am Ende gingen begeisterte Besucher mit einer vorweihnachtlich-festlichen Vorfreude nach Hause, und die Aktiven des Effelder Musikvereins mit ihrem neuen Dirigenten Thomas Lindt strahlten um die Wette.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Advent - beschwingt und besinnlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.