| 00.00 Uhr

Wassenberg
"Die Heiligen Schriften sind für die Menschen da"

Wassenberg: "Die Heiligen Schriften sind für die Menschen da"
Dr. Reza Kordbacheh ist Autor und lebt in Wassenberg. Der 84-Jährige hat ein Buch über Aleviten geschrieben. FOTO: Privat
Wassenberg. Der gebürtige Iraner Dr. Reza Kordbacheh stellt in einem Buch die Religionsgemeinschaft der Aleviten vor. Von Willi Spichartz

"Die Menschenkinder haben ihre Wurzeln in ein und demselben Ursprung, wenn eines ihrer Glieder schmerzt, beunruhigt das alle andern. Wenn dich die Probleme deiner Mitmenschen nicht berühren, bist du kein Mensch."

Ein Wort des großen persischen Dichters und Mystikers Saadi, der im 12. und 13. Jahrhundert in seiner Geburtsstadt Shiraz lebte, steht am Beginn eines Buchs, das der Wassenberger Autor Dr. Reza Kordbacheh nun herausgegeben hat und das die Religionsgemeinschaft der Aleviten vor- und in den Kontext der anderen Weltreligionen stellt. Ein Aufruf zum Frieden über die Gemeinsamkeiten eben dieser Religionen.

Der 84-Jährige wurde in Teheran geboren, studierte Chemie mit Promotionsabschluss in den USA und arbeitete als Universitätsprofessor, wechselte dann in die Ölindustrie, 1960 kam er in die Bundesrepublik und lernte in Düsseldorf seine katholische Frau kennen, die vor wenigen Jahren verstorben ist. Das Paar hat einen Sohn und eine Tochter.

Gerade seine internationale Tätigkeit hat den im Wassenberger Süden lebenden Autor sensibel für das friedliche Zusammenleben der Menschen und der Nationen gemacht. Von daher ist ihm ein Satz in seinem ersten deutschen Buch besonders bedeutsam: "Religion ist für das Herz des Einzelnen, Geist und Verstand sind für das Zusammenleben."

Auf mehr als 100 Seiten zitiert und erläutert der Autor die heiligen Schriften der monotheistischen Religionen auch in ihrem verbindenden Charakter. Als Alevit steht bei ihm der Mensch im Vordergrund: "Die heiligen Schriften sind für die Menschen, nicht die Menschen für die heiligen Schriften."

Keine direkt leichte Kost, aber gerade in der heutigen Situation äußerst informativ, trotz einiger Übersetzungsprobleme. Der Titel "Die Wahrgläubigen" ist bereits beim Propheten Jeremias im Alten Testament belegt. Bei den Aleviten bedeutet er nicht Dogmatik, sondern Studium der heiligen Schriften von David, Moses, Jesus und Mohammed und vor allem Ali als Nachfolger des letzteren. Daher rührt der Name Aleviten, die ein liberales Verständnis des Islam vertreten. Es gibt in Hückelhoven eine Gemeinde der Aleviten.

Das Werk von Reza Kordbacheh ist im Eigenverlag erschienen und erhältlich in der Buchhandlung Gollenstede an der Hochstraße in Heinsberg, es kostet 14,95 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: "Die Heiligen Schriften sind für die Menschen da"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.