| 00.00 Uhr

Wassenberg
Ein Buch geht sogar nach Australien

Wassenberg: Ein Buch geht sogar nach Australien
Franz-Josef Breuer zeigt den druckfrischen Bildband vor seinem umfangreichen Archiv zur Birgelener und Orts- und Vereinsgeschichte. Und er dankt den vielen Bürgern, die ihm alte Fotos zur Verfügung stellen. FOTO: Ruth Klapproth
Wassenberg. Der vierte Band "Erinnerungen an Heimatgeschichten aus Birgelen - früher und heute" liegt nun gedruckt vor: Ortschronist Franz-Josef Breuer freut sich über die riesige Resonanz. Letzte Exemplare stehen zum Verkauf. Von Angelika Hahn

Endlich sind sie da, druckfrisch, die 150 Exemplare des vierten Bildbandes zur Birgelener Ortsgeschichte - und fast schon wieder weg. Das Buch hatte Ehrenbürger und Ortschronist Franz-Josef Breuer (86) bekanntlich bereits im April - noch vor der Veröffentlichung - vorgestellt und schon Vorbestellungen aufgenommen. Gefreut hat ihn dann die über den Wassenberger Heimatverein beantragte Zusage der NRW-Stiftung, den Bildband zu fördern, so dass er nun weit kostengünstiger als geplant, für 25 Euro, verkauft werden kann. Und der Absatz ist reißend, so dass nur noch wenige Exemplare zu bekommen sind. Geschichtsinteressierte müssen sich also sputen.

Dass die Resonanz so groß ist, freut Breuer. Und es verblüfft, wie viele in die Welt versprengte Birgelener und aus der Region stammende Heimatfreunde Bücher orderten: Exemplare gingen nicht nur nach Hannover, Berlin oder Stuttgart, sondern auch ins Ausland, etwa die Niederlande oder die Schweiz. Ein Bildband trat sogar die Reise nach Australien an, wie Breuer stolz berichtet.

Auch der vierte Bildband ist wieder eine Fundgrube für Heimatfreunde. Nach seinem Vorgänger, der sich schwerpunktmäßig mit der Geschichte der Schützenbruderschaft befasste, beleuchtet Breuer diesmal wieder ein breites Themenspektrum der Ortsgeschichte über 200 Seiten mit 180 Fotos und historischen Postkarten aus seinem unerschöpflichen Archiv. Das neue Buch spannt den Bogen von Erinnerungen an die frühere Bürgermeisterei Birgelen und die 150-Jahr-Feier 1964 über alte Handwerksbetriebe, Gastwirtschaften, Geschäfte, die Landwirtschaft und Webereien bis hin zum größten Arbeitgeber, den Bong'schen Mahlwerken, die Bahngeschichte und - ganz wichtig für den leidenschaftlichen Briefmarkensammler Breuer - die Postgeschichte des Dorfes. Da liegt es nahe, dass die Sammlung Breuer auch die Ausstellungsreihe zum 120-jährigen Bestehen des Wassenberger Heimatvereins im Bergfried mitgestalten wird. Geplant sind Fotodokumente zur Bahngeschichte der Strecke Dalheim-Wassenberg-Baal von 1904 bis zur Stilllegung 1985, ein Rückblick auf die Zeit der Bong'schen Mahlwerke in Rosenthal und aus dem Bereich des Sports die großen Rad- und Motorradrennen an der Wassenberger Rennbahn - heute erinnert nur noch der Straßenname daran, dass dort 1904 bis 1906 Sportereignisse mit bis zu 15.000 Zuschauern stattfanden.

Breuer ist als Ortschronist ein echtes Unikat, denn fast alle Vereine Birgelens hat er in führenden Positionen und teilweise als Mitgründer geprägt oder tut es bis heute. Den Briefmarkenfreunden steht er seit deren Gründung 1969 vor. Kein Wunder, dass zu den über 100 Ordnern in Breuers Arbeitstimmer auch nahezu alle Vereinsarchive zählen. Der Abriss der Birgelener Mühle 1987, mit der sich Breuer seit Kindertagen verbunden fühlte, entfachte übrigens sein Interesse daran, Geschichte zu dokumentieren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Ein Buch geht sogar nach Australien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.