| 00.00 Uhr

Neues "Naturpark"-Tor in Wassenberg
Ein Tor zu den Schätzen der Natur

Neues "Naturpark"-Tor in Wassenberg: Ein Tor zu den Schätzen der Natur
Ausstellungsgestalter Helmut Kessler (r.) erläutert die Multi-Aktionswand im Naturpark-Tor: (v.l.) Naturpark-Geschäftsführer Michael Puschmann, Landrat Stephan Pusch, Verbandsvorsteher Landrat Andreas Coenen, Ferdinand Schmitz (Vorsitzender der Verbandsversammlung) und Wassenbergs Bürgermeister Manfred Winkens. FOTO: Angelika Hahn
Wassenberg. Ab heute ist das neue "Naturpark-Tor" in Wassenberg an sechs Tagen in der Woche für Besucher geöffnet. Es verbindet drei Angebote unter einem Dach - Kombination von Bildungszentrum, Touristinformation und Begegnungsstätte. Von Angelika Hahn

Nur der Steinkauz fehlt noch in einer Aussparung auf der "Multi-Aktionswand" im neuen Naturpark-Tor, das gestern bei der Verbandsversammlung in der bisherigen Begegnungsstätte am Wassenberger Pontorsonplatz eröffnet wurde. Die Wand mit diversen Klapptafeln, Hör- und Riechstationen (Vogelstimmen, Heideduft etc.) lässt das Ökosystem des Naturparks mit allen Sinnen erleben. Ausstellungsmacher Helmut Kessler erläuterte Mitgliedern und Ehrengästen die anschaulich-interaktiv gestalteten Informations-Einheiten im zentralen Saal des Gebäudes, darunter als "Star" den sogenannten "Multi-Touch-Tisch", der, ausgehend von einer Landkarte des Naturparks, rund 50 Informationsangebote über den Naturpark, darunter Puzzle- und Quizangebote, zum Anklicken bereithält. Ein weiterer Medienturm widmet sich der Stadt Wassenberg als Gastgeber des Naturpark-Tores. Und auch an die allerjüngsten Besucher ist gedacht.

Zum neuen Konzept, das Naturpark-Verbandsvorsteher Andreas Coenen (Landrat des Kreises Viersen) beschrieb, gehört die Kombination von Bildungsstätte, Begegnungszentrum und Touristinfo unter einem Dach. An sechs Tagen in der Woche wird das Haus ab heute geöffnet sein. An der großen geschwungenen Theke bedienen Sabrina Martin von der Stadt Wassenberg und Barbara Grodde vom Naturpark Besucher mit individuellen Tipps und gedrucktem Info-Material über Stadt und Region. Den Treffpunkt-Charakter unterstreicht ein runder Begegnungsplatz mit Sitzbänken und Stühlen.

Coenen bezeichnete das Tor in Wassenberg - Nachfolger des vergleichsweise abgelegenen Naturparkzentrums im Industriegebiet Wildenrath - als "idealen Ausgangspunkt für Wanderungen im Herzen der Parklandschaft Wassenbergs": Parkplätze lägen vor Tür, der Weg in die Stadt mit Mittelalterflair sei kurz und die neue "i-Marke" mit garantierten Öffnungszeiten sei auf Besucher zugeschnitten. Dennoch werde das Haus auch Begegnungsstätte bleiben, unterstrich er wie auch Bürgermeister Manfred Winkens. Im zentralen Begegnungsrund (nach einem mittelalterlichen Dorfplatz auch "Thie" genannt) mit verschiebbaren Bankelementen werden neben Angeboten des Naturparks auch weiter Veranstaltungen der Stadt, etwa das Seniorencafé oder Chorproben, stattfinden können. Auch alle Stadtführungen würden künftig hier starten, kündigte Winkens an. Er freute sich über viel Lob der Verbandsmitglieder für den Einsatz der Stadt um den Standort des Naturpark-Tores. "Es passt genau in unser Konzept", begründete Winkens, und das setze auf Zusammenarbeit. Er beschrieb die vielfältigen Gemeinschaftsprojekte etwa mit der niederländischen Nachbarkommune Roerdalen in geförderten Interreg-Aktivitäten. In diesem Zusammenhang sei in jüngster Zeit erst der Bergfried als Veranstaltungsort barrierefrei gestaltet worden. Für Landrat Stephan Pusch kann das Naturpark-Tor auf den Kreis ausstrahlen, auch in Verbindung mit dem neuen Tourismuskonzept. Rundum gelungen empfand auch Rainer Seelig als Vertreter der NRW-Umweltministeriums die Präsentation im Naturpark-Tor.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neues "Naturpark"-Tor in Wassenberg: Ein Tor zu den Schätzen der Natur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.