| 22.11 Uhr

Wassenberg
Fantasievolle Wassenberger feiern "ihren" Zug

Wassenberg: Fantasievolle Wassenberger feiern "ihren" Zug
Diese Wassenberger Karnevalsfreunde sind 2 x 11 Jahre dabei - diesmal begleiteten sie als "Pink Panther" ihren Motivwagen. FOTO: JÜRGEN LAASER
Wassenberg. Fußgruppen hatten sich für die närrische Tour von Birgelen durch die Stadt Originelles einfallen lassen. Von Laura Dohmen

Das leuchtend gelbe Segel eines Schiffs der Wassenberger KG Kongo war schon von weitem zu sehen. Im strahlenden Sonnenschein, den beinahe schon niemand mehr erwartet hätte, und im strammen Wind flatternd, kündigte es den Beginn des Tulpensonntagszuges an. Wie üblich waren es vor allem die kleinen Gruppen der KG Kongo selbst und der Vereine der Stadt, die den Zug bunt machten. Bei den kleinen und großen Piraten, Elefanten und Hexen am Straßenrand entlang der Strecke von Birgelen aus quer durch die Stadt herrschte beste Stimmung.

Der Pfadfinderstamm Graf Gerhard aus Wassenberg griff mit seinen Kostümen ganz zeitgemäße Trends auf. Die Jugendlichen waren als Symbole beliebter Apps wie WhatsApp oder Facebook verkleidet. Aktuelle Themen hatten zwei weitere Gruppen scherzhaft umgesetzt. "Bauarbeiter" in bunten Arbeitshosen zeigten auf einer großen drehenden Litfaßsäule verschiedene Wassenberger Projekte wie die Innenstadtbelebung, das Spectaculum oder die B221n und fragten "Schaffen wir das?".

Eine Gruppe aus Myhl blickte hingegen auf die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft und amüsierte sich augenzwinkernd über die misslungene Qualifikation der Niederlande. Nicht nur ihre Kostüme, sondern auch die Lieder waren dabei natürlich stilecht niederländisch.

Neben witzigen Themen hatte der Zug vor allem fantasievolle Kostüme zu bieten. So zog etwa eine Gruppe als rosarote Panther durch die Straßen und feierte unter dem Motto "Wer hat an der Uhr gedreht?" ihre 22. Teilnahme am Wassenberger Tulpensonntagszug. Mit viel Farbe nicht nur auf den Kostümen, sondern auch in den Gesichtern präsentierten sich leuchtend gelbe Minions und gleich zwei Gruppen aus roten Teufeln. Märchenhaft waren die Fußballfrauen aus Birgelen verkleidet. Sie zogen als Froschkönige mit goldenen Kronen durch die Straßen und hatten auf ihrem Wagen nebst Brunnen auch die "Prinzessin" dabei.

Die KG Kongo selbst wartete gleich mit einer ganzen Reihe von Wagen und Gruppen auf - von den Kongo-Frauen über die zahlreichen Garden bis hin zum Elferrat und Kinderprinzessin Katja I. (Wintzen). Mit viel guter Stimmung auf den Wagen und Tanzeinlagen auf der Straße feierten die Wassenberger ausgelassen "ihren" Zug und begeisterten die Narren am Straßenrand gleich mit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Fantasievolle Wassenberger feiern "ihren" Zug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.