| 00.00 Uhr

Wassenberg
Geforscht zu Harry Potter, Metalldetektor und Motorschiffen

Wassenberg: Geforscht zu Harry Potter, Metalldetektor und Motorschiffen
Raphael und Lehrer Sascha Albrecht bei einer Präsentation. Der Zweitklässler spielt auch schon Geige. FOTO: UWE HELDENS
Wassenberg. Patronenhülsen, Münzen und Splitter von Granaten häufen sich in Silas Bilderrahmen, den der Drittklässler zum Präsentationstag mitgebracht hat. Es sind Fundstücke, die er auf Streifzügen mit seinem Metalldetektor gemacht hat. Von Natalie Urbig

In der dichtgefüllten Aula der Gemeinschaftsgrundschule in Wassenberg erzählt Silas anderen Schülern, Lehrern und Eltern über sein ungewöhnliches Hobby und erklärt, wie ein Metalldetektor aufgebaut ist, wie er funktioniert und welche Ausrüstung man für eine erfolgreiche Suche braucht.

Der Präsentationstag des Selbstlernzentrums ist schon zu einer Tradition an der Gemeinschaftsgrundschule am Burgberg geworden. Ein halbes Jahr lang haben sich leistungsstarke Mädchen und Jungen aus allen Klassenstufen mit einem selbstgewählten Thema beschäftigt. Ein Mal in der Woche haben die kleinen Forscher unter der Leitung des Lehrerteams bestehend aus Lydia Fabry, Sascha Albrecht, Susanne Reismann und Pia Hartmann eine Stunde lang recherchiert, experimentiert und einen Vortrag mit praktischen Beispielen und einer Powerpointpräsentation erarbeitet. Die Lehrer stehen den Kindern dabei unterstützend zur Seite: "Wir geben Anregungen, schauen nach Rechtschreibfehlern und dass alles funktioniert", sagt Pia Hartmann über das Selbstlernzentrum.

Das Meiste erarbeiten sich die Kinder jedoch in Eigenregie, und so ist auch in diesem Halbjahr ein abwechslungsreiches und ebenso lehrreiches Programm rund um Ritter und Motorschiffe über Harry Potter bis hin zur Konstruktion eines Turms entstanden. Schulleiterin Jutta Mauczok staunt immer wieder darüber, mit welcher Selbstverständlichkeit schon die Kleinsten ihr Thema präsentieren und dass ihnen selbst schwierige Fachbegriffe mühelos über die Lippen kommen.

Besonders ist auch die musikalische Untermalung des Nachmittags. Hier begeistert der Zweitklässler Raphael auf der Geige, Fenna und Yana-May aus der Bläserklasse stimmen ein Lied auf der Querflöte an, und Julia und Benedikt eröffnen den Nachmittag mit einem Gitarrenstück.

Eine Überraschung war für die Lehrerin Pia Hartmann ein Akrobatiktanz, den Nisa, Vanessa, Lina und Dilan sich außerhalb des Selbstlernzentrums ausgedacht hatten. In den Pausen übten die vier Mädchen ihre Kunststücke ein. Ihren Mitschüler Anil haben sie kurzerhand zum DJ ernannt. "Als klar war, dass es was Tolles ist, was dabei rauskommt, stand fest: Das ist was fürs Selbstlernzentrum", erzählt Pia Hartmann. Schulleiterin Jutta Mauczok stimmt der Lehrerin zu: "Besondere Leistung wird bei uns immer gewürdigt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Geforscht zu Harry Potter, Metalldetektor und Motorschiffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.