| 00.00 Uhr

Wassenberg
Haus nach Brand derzeit unbewohnbar

Wassenberg. Schwieriger Einsatz der Feuerwehr gestern in der Siedlung Op de Berg in Birgelen.

Zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr kam es gestern auf der Straße Op de Berg in Birgelen. Wie Feuerwehrchef Holger Röthling nach Einsatzende berichtete, war um 10.17 Uhr ein Dachstuhlbrand in einem der engstehenden Siedlungshäuser gemeldet worden. Als Röthling mit als Ersten eintraf, habe das Dachgeschoss bereits in voller Ausdehnung gebrannt.

Alarmiert wurden der Löschzug II mit Wehrleuten aus Birgelen, Effeld und Ophoven, die Löscheinheit Wassenberg und die Informationseinheit. Insgesamt 54 Wehrleute waren, teilweise ausgestattet mit schwerem Atemschutz, im Einsatz. Laut Röthling war es nicht einfach, ein Übergreifen des Brandes auf das angrenzende Haus zu verhindern. Schwierig auch der Löscheinsatz im Innern: Mehrere Trupps mussten sich durch Mengen brennenden Unrats kämpfen.

Ein zunächst als vermisst gemeldeter Bewohner konnte das Haus unverletzt verlassen. Zum Einsatz kamen vier Löschrohre und die Drehleiter aus Hückelhoven. Mit ihrer Hilfe lösten Wehrleute Teile der Dachabdeckung, um sicherzugehen, dass sich dort keine Brandnester befanden. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Um 14. 30 Uhr war der Einsatz beendet, gegen Abend wurden Nachlöscharbeiten nötig.

(aha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Haus nach Brand derzeit unbewohnbar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.