| 00.00 Uhr

Wassenberg
Künstler bereichern das Image der Stadt

Wassenberg: Künstler bereichern das Image der Stadt
Ute Henkens (l.), eine der Organisatorinnen des Wassenberger Künstlerstammtischs, erläutert ihr Bild mit dem Titel "Brownfields", das Industriebrachen thematisiert. FOTO: Jürgen Laaser
Wassenberg. Eine Schau zum zehnjährigen Bestehen des Künstlerstammtischs Wassenberg ist im Rathaus eröffnet worden. Der Bürgermeister stellte den Künstlern neue längerfristige Ausstellungsmöglichkeiten in Aussicht. Von Philipp Schaffranek

Das Bild von Ute Henkens trägt den Titel: "Brownfields". Industriebrache ist die deutsche Übersetzung des Wortes. Ihr Bild soll eine solche Industriebrache darstellen. "Weil wir hier im Umfeld ganz viele traditionelle Industrieunternehmen haben, die teilweise geschlossen wurden", erklärt Henkens ihre Idee. Dick aufgetragenes, braun gefärbtes Marmormehl stellt auf der Leinwand ein authentisches altes Industriegebäude dar, das bröckelt und rostet. Das Bild von Henkens ist bei der Jubiläumsausstellung des Wassenberger Künstlerstammtischs, der jetzt seit zehn Jahren besteht, zu sehen. Die Jubiläumsausstellung im Wassenberger Rathaus wurde nun eröffnet.

Seit vier Jahren ist Ute Henkens schon beim Künstlerstammtisch. Dort tauscht sich die in Gerderath lebende Künstlerin mit anderen Künstlern aus der Region aus. Mittlerweile gehört sie zum Organisationsteam, das die Treffen und Ausstellungen vorbereitet. Bei der Eröffnung der Jubiläumsausstellung begrüßte sie die Besucher und sprach ein wenig über die Geschichte des Künstlerstammtischs.

"Heimischen Künstlern sollte die Möglichkeit gegeben werden, sich kennenzulernen und rege auszutauschen", beschrieb Henkens das Gründungsmotiv. Und das soll in einem lockeren Rahmen geschehen. Die Idee hatte die kürzlich verstorbene Wassenberger Künstlerin Maria Brosch vor zehn Jahren. Später hatte Eva-Stefanie Mosburger-Dalz, ebenfalls aus Wassenberg die Organisation übernommen. Seit 2015 sind es Ute Henkens und Katia Inkiova-Kersten. Aktuell nehmen rund 40 Künstler aus dem gesamten Kreisgebiet regelmäßig an den Treffen des Künstlerstammtisches teil.

Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Manfred Winkens. Die regelmäßigen Ausstellungen des Künstlerstammtisches seien eine Bereicherung für das Rathaus, sagt er. Dass es diesen Stammtisch gebe, sei "ganz großartig", gerade mit Blick auf die Neuausrichtung Wassenbergs zu einer Kunst- und Genuss-Stadt.

"Der Künstlerstammtisch passt in das Konzept", sagte Winkens. Er kann sich vorstellen, den Künstlerstammtisch stärker mit in die Entwicklung der Stadt einzubinden. Außerdem regte er an, dass die Künstler in einer kleinen Galerie auf der Graf-Gerhard-Straße dauerhaft ausstellen könnten - "für kleines Geld". Die Stadt habe schon ein Gebäude im Blick. Auch der Bergfried stünde für Ausstellungen des Künstlerstammtischs offen.

Bei der Jubiläumsausstellung stellen insgesamt 28 Künstler eigene Werke aus. Darunter Arbeiten in sehr vielfältigen Stilrichtungen. Therese Radtke hat sich für die Jubiläumsausstellung mit der Zehn-Jahr-Feier und dem Wassenberger Stadtbild auseinandergesetzt. Ihre Zeichnung in Acryl trägt den Titel "X-Art Table Wassenberg". Rosa und Violett sind die Farben, die das Bild bestimmen. Die Idee dafür sei ihr spontan gekommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Künstler bereichern das Image der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.