| 00.00 Uhr

Wassenberg
Mitreißende Gospelklänge für den guten Zweck

Wassenberg. Der Gospelchor rejoiSing gab in der Kreuzkirche ein Konzert zugunsten von Multiple Sklerose Betroffenen. Von Kartin Schelter

Für tolle Stimmung in der evangelischen Kreuzkirche Wassenberg sorgte der Erkelenzer Gospelchor rejoiSing beim Benefizkonzert für die Multiple Sklerose-Selbsthilfegruppe für den Kreis Heinsberg. Egal ob mit schwungvollen Songs oder sanften und besinnlichen Melodien, der Chor wusste die rund 150 Zuschauer mit der bunten und abwechslungsreichen Liedauswahl durchgehend zu begeistern.

Sowohl die 40 Sänger unter der Leitung von Martin Fauck, als auch die Band, bestehend aus Bernhard Hocks (E-Gitarre), Shanice Bennett (Bassgitarre), Tim Hocks (Schlagzeug) und Martin Fauck selbst am Keyboard, überzeugten wie gewohnt mit überragend guter Musik - mit der sie sich inzwischen auch über unsere Region hinaus einen Namen gemacht haben.

RejoiSing steht für frischen Wind im Gospel. Mit viel Talent und Freude am gemeinsamen Singen mischt der Chor traditionelle Spirituals mit modernen musikalischen Einflüssen und vereint so gekonnt kirchliche und weltliche Musik. Zum Programm gehörten unter anderem Händels "Halleluja", "We will stay" und "Lord hold me" Hans Christian Jochimsen, "Now" und "The Lord is in his holy temple" von Joakim Arenius, "Kyrie Eleison" und "Train of thoughts" von Jill Nordin, sowie "Desert Song" von Brooke Fraser und Kurt Carrs "My shepherd". Die besondere Note wurde den präsentierten Arrangements dabei durch die hervorragenden Soloparts der Sänger verliehen.

Zum Ende des Konzerts erfreute rejoiSing das Publikum mit sechs Zugaben. Den stimmungsvollen Abschlusspunkt setzte der Chor mit "Holy is the Lamb" von Tore W. Aas - gefolgt von tosendem Schlussapplaus. Martin Fauck war mit der Resonanz sehr zufrieden. "Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, und es ist immer sehr spannend und besonders, wenn man das Publikum so für sich gewinnen kann", sagte er.

Ebenfalls froh über den gelungenen Abend und die großzügigen Spenden war Klaus Fuhrmann, MS-Betroffenen-Berater, ausgebildet und zertifiziert von der DMSG NRW sowie Kontaktkreissprecher der Gruppe. Dieses Benefizkonzert war nicht das Erste, das rejoiSing für die MS-Gruppe ausrichtete - der freundschaftliche Kontakt besteht schon seit vielen Jahren. So wirkte der Gospelchor vor drei Jahren auch beim großen Jubiläumskonzert zum 25-jährigen Bestehen der Selbsthilfegruppe in der Aula Hückelhoven mit. "Das war ein wahnsinnig tolles Konzert", erinnerte sich Fuhrmann. Auch von der erneuten Zusammenarbeit war er begeistert.

"Da wir keinen Mitgliedsbeitrag erheben, sind wir auf Spenden angewiesen, um unseren Mitgliedern, die durch Frühverrentung oftmals nicht über ausreichende finanzielle Möglichkeiten verfügen, unter anderem den Besuch von Facharztvorträgen, Fahrdienste, Ausflüge, Sitzyoga oder Gruppen- und Freizeitaktivitäten anzubieten", erklärte er. Das Ziel der Gruppe sei es, an MS erkrankte Menschen aus ihrer Einsamkeit zu holen. "Wir sind eine große inklusive Gemeinschaft, in der sich über die Jahre großartige Freundschaften entwickelt haben." Viele der Mitglieder waren zum Konzert in Wassenberg gekommen: "Wir sind dankbar und genießen das sehr", sagte Fuhrmann. (Weitere Informationen: www.ms-selbsthilfegruppe-heinsberg.simigos.com).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Mitreißende Gospelklänge für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.