| 00.00 Uhr

Wassenberg
Mordsgeschichte zum Menü

Wassenberg: Mordsgeschichte zum Menü
Die aus dem Elterntheater des Kindergartens hervorgegangene Theatergruppe Birgelen probt im Rosenhof schon eifrig für die neue Inszenierung beim Krimidinner. FOTO: Uwe Heldens
Wassenberg. Die Theatergruppe Birgelen lädt erstmals zum Krimi-Dinner in ein Restaurant ein, den Rosenhof in Birgelen. Der Kartenvorverkauf für die beiden Abende im März hat schon begonnen. Von Daniela Giess

Polizistin Helga Gansweid (dargestellt von Gisela Wölfel) und Kommissar Peter Bader (Paul Bader) ermitteln im Rosenhof. Der Kripo-Mann sieht so aus, wie man sich einen Kommissar eben vorstellt. Heller Trenchcoat, ein Notizbuch in der Hand. Es ist etwas passiert. Mord.

Beate Schlüter, ehemalige Schülerin der Wassenberger Betty-Reis-Gesamtschule, wurde umgebracht. Ein Vierteljahrhundert nach dem Abiturball hatten sich die Ehemaligen in dem bekannten Restaurant getroffen, als der unheimliche Mörder plötzlich zuschlägt. "Schlechtes Timing" heißt die Kriminalkomödie aus der Feder von Cornelia Müller, die von den neun Hobbymimen der Theatergruppe Birgelen Anfang März im Rosenhof aufgeführt wird.

Beim Krimi-Dinner in vier Akten dürfen auch die Zuschauer nach dem Mörder fahnden. "Es wird sogar einen Preis geben für denjenigen, der es zuerst errät", kündigt Regisseurin Monika Domsel an.

Geprobt wird seit September im Birgelener Kindergarten, jetzt empfing Restaurant-Chef Marco Winkens die Laiendarsteller im Rosenhof, um sie mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut zu machen. Nach dem erfolgreichen Krimi-Dinner im Forum der Betty-Reis-Gesamtschule im vergangenen Jahr suchten die Mitglieder der Theatergruppe nach einem geeigneten Speiselokal.

"Wir wollten uns den Stress mit Catering, Tischdekoration und anderen Vorbereitungen nicht mehr antun", verrät Darstellerin Gitta Heckers, die im Stück die Studienrätin Frau Dr. Gräf mimt. Winkens war gleich begeistert von dem Gedanken, bei heimtückischem Mord und anschließenden Ermittlungen ein erlesenes Drei-Gänge-Menü zu servieren. Tomatencremesuppe, Schweinemedaillons, Sahnechampignons und als krönender Abschluss ein gemischter Mousse-Teller mit köstlichen Beeren sollen den Krimi-Gästen im Rosenhof munden.

Etwa zweieinhalb Stunden dauert der vergnügliche Abend im Restaurant, für den ab sofort Eintrittskarten im Vorverkauf zum Preis von 34,90 Euro im Rosenhof zu haben sind. Inhaber Marco Winkens bittet Vegetarier oder Anhänger islamischen Glaubens, beim Erwerb der Karten Bescheid zu geben, so dass abweichende Menü-Vorschläge gemacht werden können.

Erzählt wird die Geschichte einer ehemaligen Abiturklasse, die sich nach 25 Jahren wiedertrifft, um in Erinnerungen an die Schulzeit in Wassenberg zu schwelgen. Rechtsanwältin Katja Neumann (Susanne Marx) und die frühere Oberstufenkoordinatorin Frau Studiendirektorin Gräf haben das Treffen der damaligen 13a zusammen organisiert. In jener Nacht im Jahr 1989 gab es einige Besonderheiten: Lehrer Dr. Johannes Stutenkötter verschwand während des Festes und tauchte nie mehr auf. Die Schülerin Beate Schlüter verließ scheinbar spontan nach dem Abiball Deutschland und ist seitdem nicht mehr nach Hause gekommen, da sie in die USA auswanderte. Plötzlich ist Beate tot.

Aber warum hatte sie Kommissar Bader zu dem großen Wiedersehensfest gebeten? Wird das unerklärliche Verschwinden des Lehrers endlich aufgeklärt?

Premiere hat die aktuelle Inszenierung übrigens bei einem "Gastspiel", und zwar am 27. Februar im Viersener Café Käffchen. Auf heimischem Terrain laden die Darsteller am 4. und 5. März zu kulinarischen Ermittlungen in den Rosenhof ein. Einlass ist in Birgelen ab 19 Uhr mit Sektempfang, der Beginn um 20 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Mordsgeschichte zum Menü


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.