| 00.00 Uhr

Wassenberg
Ritterkämpfe und Minnesang

Wassenberg: Ritterkämpfe und Minnesang
Handgemachter Folksound: Die Wuppertaler Band Versengold wird beim Mittelalter-Festival in Wassenberg erste Lieder ihres neuen Albums "Funkenflug", das im August erscheint, präsentieren. FOTO: BAND (ARCHIV)
Wassenberg. Heerlager, Händler und Handwerker an der Burg Wassenberg: Mittelalterlich Phantasie Spectaculum nach Pfingsten.

Die Parkanlagen zwischen Bergfried und Gondelweiher werden am Wochenende nach Pfingsten wieder Ziel für Mittelalterfans. Am Samstag und Sonntag, 10. und 11. Juni, macht das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS), erneut Halt in Wassenberg rund um die Burg und öffnet mit mehr als 100 Marktständen und Installationen wieder seine fantastische mittelalterliche Erlebniswelt.

Veranstalter MPS setzt wieder auf die in den Vorjahren bewährte Mischung. Auf dem weitläufigen Veranstaltungsgelände führen mehrmals täglich die tollkühnen Recken der Fechtkampfgruppe Fictum ihre brachiale Kampfkunst mit Schwertern, Äxten und Morgensternen vor. Auf zwei Musikbühnen erklingt nonstop Livemusik von Saltatio Mortis, Versengold, Knasterbart, Saor Patrol, Cobblestones, Cultus Ferox und Faun, alles Spitzenbands der Mittelalter- und Folkszene.

Jung und Alt schauen dem Zauberer Orlando von Godenhaven, Gaukler Lupus, Dr. Bombastus mit dem Gehilfen Leonardo und dem Urgestein des MPS, Kraftjongleur Bagatelli, zu und erleben die Greifvogelshow des Falkners der Herzen, Achim Häfner. Äußerst beliebt sind auch Bettler "Hässlicher Hans", "Der Tod" und Bruder Rectus.

Täglich wird ein großes Bruchenballturnier mit Mannschaften aus den Bereichen Heerlager, Markthändler und Künstler veranstaltet. Beim Bruchenball geht es darum, einen bis zu 120 Kilogramm schweren Ball, eigentlich eine mit Stroh oder Tannenzapfen gefüllte Kuhhaut von 90 bis 120 Zentimetern Durchmesser, in den gegnerischen Torkreis zu befördern. Mit diesem Kampfspiel maßen früher die Knappen der Ritter ihre Kräfte, nachdem sie sich bis auf die Bruche, die mittelalterliche Unterhose, entkleidet hatten. Einmal an jedem Veranstaltungstag, für je eine halbe Stunde, laden die Markttanzbeauftragten Gäste dazu ein, an den Mittelalterlichen Markttänzen teilzunehmen. Die altüberlieferten Tänze sind schnell zu erlernen und einfach. Am Samstag erleben die Gäste nach Einbruch der Dunkelheit das traditionelle MPS-Feuerspektakel mit den Künstlern von Danse Infernale.

Das MPS freut sich auf viele Besucher in mittelalterlichen und fantastischen Gewandungen. Denn an jedem Tag lädt Bruder Rectus zur Gauklerbühne ein, wo die drei bestgewandeten Besucher vom Publikum gekürt und mit Gold überschüttet werden. In diesem Jahr präsentieren sich 15 Heerlager auf dem Veranstaltungsgelände und gewähren den Besuchern Einblick in die Zeit des 13. Jahrhunderts. Hier werden Waffen repariert und neu geschmiedet, dort wird mittelalterlich gekocht, und die verwegenen Kämpfer und Söldner üben sich in ihrer Kampfkunst. Alle Heerlager beantworten gerne auch die Fragen der Gäste zu handwerklichen Künsten, Gewandungen und allem, was im Lager zu sehen und zu erleben ist.

Viele Sitzplätze unter Sonnensegeln und an den Bühnen und Arenen laden zum Rasten und Entspannen ein, und zahlreiche Tavernen, Kaffeestände und Garküchen sorgen dafür, dass niemand hungern oder dürsten muss.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Ritterkämpfe und Minnesang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.