| 00.00 Uhr

Wassenberg
Rock und Pop am Gondelweiher

Wassenberg: Rock und Pop am Gondelweiher
Jenny Palm rockte mit ihren Bandkollegen von Wallstreet beim NEW-Musiksommer vor rund 1000 Besuchern auf dem alten Freibadgelände in Wassenberg. Nachdem sie schon 160 Minuten Gas gegeben hatten, holte die Frontfrau die anwesenden Kinder und Jugendlichen auf die Bühne, um gemeinsam mit ihnen "99 Luftballons" zu singen. FOTO: Jürgen Laaser
Wassenberg. Die Konzerte im Rahmen des NEW-Musiksommers zogen Jung und Alt auf das alte Freibadgelände in Wassenberg. Am Samstag gefiel "Wallstreet" mit exzellenten Covern. Zu hören waren Hits aus den vergangenen 30 Jahren. Von Katrin Schelter

Eine Stadt in Feierlaune: Der NEW-Musiksommer zog am Wochenende in Wassenberg ein und lockte zahlreiche Gäste auf das Gelände der Gastronomie "Froschkönig" des alten Freibads am Gondelweiher. Die Stadt Wassenberg, der noch bestehende Kultur-Förderverein und Jürgen Laasers Agentur "Kultur Pur" holten wieder einmal hervorragende Musiker auf die NEW-Bühne. Nachdem die Auftaktkünstler am Freitag mit eher ruhigen Akustikklängen zu begeistern wussten, folgte am Samstagabend der Act für alle Tänzer und Partyfreunde als Kontrastprogramm.

Die Coverband "Wallstreet", bestehend aus Jenny Palm (Gesang), Marc Catteuw (Gitarre, Gesang), José Peters (Gitarre, Backingvocals), Frank Pint (Keyboards, Backingvocals), Lucio Turino (Bass, Gesang) und Pascal Den Tandt (Schlagzeug, Sequencer) ist über die Landesgrenzen hinweg bekannt und hat sich regional vor allem durch Auftritte bei den Erkelenzer Stoppelfeldfeten einen wohlverdienten Namen gemacht. Vor kurzem feierten die Musiker ihr 30. Bandjubiläum - mit so viel Bühnenerfahrung und ungebrochener Lust an der Musik sind sie ihrem Titel als eine der besten Coverbands Europas auch am Samstag gerecht geworden.

Mit zwei Sets von jeweils 80 Minuten verwöhnte "Wallstreet" die Gäste bis in die Nacht hinein mit tollen Songs und Sommerlaune und mischte dabei gekonnt aktuelle Charthits mit dem Besten aus den vergangenen 30 Jahren Musikgeschichte. Schon in der ersten Konzerthälfte gab die Band Vollgas und unterhielt das Publikum großartig mit Songs wie Coldplays "Viva La Vida", Ed Sheerans Hit "Shape Of You" und "Uptown Funk" von Mark Ronson und Bruno Mars sowie Chaka Khans "Ain't nobody", "Wonderwall" von Oasis und Hits von Michael Jackson und Prince. Nach Justin Timberlakes "Can't Stop the Feeling" und weiteren aktuellen Gute-Laune-Songs schloss das erste Set mit "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann" von Nena - und das Publikum sang lauthals mit. In der zweiten Hälfte glänzte "Wallstreet" unter anderem mit "Love Runs Out" von One Republic, Mark Forsters "Chöre" sowie weiteren Hits von Nena, Depeche Mode, Sportfreunde Stiller, Kings of Leon und AC/DC. Als Zugabe setzte die Band mit John Farnhams "You're the Voice" und "Ohne Dich" von der Münchener Freiheit dem Konzertabend die buchstäbliche Krone auf.

Insgesamt zeigte sich auch das Wetter sehr gnädig gegenüber den feiernden Konzertbesuchern. Dass der Musiksommer in diesem Jahr auf zwei Tage komprimiert wurde, tat der Atmosphäre keinen Abbruch: Die Stimmung war ausgelassen, was nicht zuletzt an der unglaublichen Ausstrahlung der Band und vor allem der Leadsängerin Jenny Palm lag. Gemeinsam heizten sie die Stimmung im Publikum an, tanzten mit ihren Fans und animierten die Gäste fortwährend zum Mitmachen. Die Songs kamen ausgezeichnet an, wurde doch jedes neue Lied mit lautem Applaus und Jubel belohnt. Auch die Veranstalter waren zufrieden mit dem erfolgreichen Verlauf des Konzertabends: "Heute Abend ist alles perfekt", freute sich beispielsweise Gabi Jansen von der Wassenberger Stadtverwaltung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Rock und Pop am Gondelweiher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.