| 00.00 Uhr

Wassenberg
Roßtorplatz verbreitet Adventszauber

Wassenberg. Der Gewerbeverein lädt am dritten Adventswochenende zum Weihnachtsmarkt in die Innenstadt ein. Er kombiniert eine adventliche Holzbudenstadt auf dem Roßtorplatz mit dem "Basar" auf der Graf-Gerhard-Straße und Kirchstraße. Von Angelika Hahn

Der Wassenberger Weihnachtsmarkt war immer schon gut besucht, musste aber lange Zeit mit der Kritik leben, eigentlich ein profaner Jahrmarkt zu sein. Das hat sich der veranstaltende Gewerbeverein in den vergangenen Jahren zu Herzen genommen und mit unterschiedlichen neuen Akzenten experimentiert. Die Einbeziehung des Gondelweiherareals aber krankte zuletzt an der fehlenden Verbindung zum Marktgeschehen auf Graf-Gerhard-Straße und Roßtorplatz, denn die Parkstraße blieb frei. In diesem Jahr bleibt der Bereich des alten Freibads deshalb außen vor.

Wie Heijo Schümmer, Bernd Jaegers und Kurt Schmitz vom Gewerbeverein jetzt im Pressegespräch erläuterten, wird sich der Markt am dritten Adventswochenende, 9. bis 11. Dezember, vom Roßtorplatz über die Graf-Gerhard-Straße bis gold-fire Flesch (erneut mit einem eigenen kleinen adventlichen Markt in privater Regie) und auf der Kirchstraße bis zur Kirche ziehen.

Der Roßtorplatz soll das Herz des Weihnachtmarkts bilden: Weitere neu angeschaffte stimmungsvoll geschmückte Markthütten aus Holz - nun insgesamt 16 Stück - sollen dort adventliche Atmosphäre verbreiten mit einem entsprechenden Angebot. Das Spektrum umfasst Kunsthandwerk, Dekoartikel, Kerzen, Gebäck, Liköre & Co, besondere Feinkost. Auf den Wassenberger Abendmärkten haben die Organisatoren ihre Kontakte spielen lassen. Örtliche Vereine - 1. FC Wassenberg/Orsbeck (Altherren), KG Kongo, Georgius-Bruderschaft - bewirten die Besucher mit Getränken, Reibekuchen, Bratäpfeln und Gegrilltem. Die Kinderkrebshilfe Ophoven ist ebenfalls wieder vertreten, und auch der Nikolaus ist für die kleinen Besucher für Samstag (17 bis 19 Uhr) und Sonntag (14 bis 16 Uhr) "bestellt".

Schon am Montag, 5. Dezember, schmücken 140 Kindergartenkinder aus dem ganzen Stadtgebiet den großen Weihnachtsbaum auf dem Roßtorplatz. Busse des örtlichen Unternehmens Kremers werden die Kinder aus den Ortsteilen kostenlos zum Roßtorplatz und zurückbringen, das Dachdeckerunternehmen Sieberichs stellt wieder seine Hebebühne zur Verfügung, um die kleinen Dekorateure in luftige Höhen zu bringen. Zurück zum Weihnachtsmarkt: Jahrmarkt- und Imbissangebote klassischer Marktbeschicker, den sogenannten Basar, organisiert vom Erkelenzer Unternehmen Nori, finden die Besucher auf Graf-Gerhard- und Kirchstraße, ebenso eine kommerzielle "Essmeile" hinter dem Roßtor. Die große Verlosung (Lose gibt es in allen Mitgliedsgeschäften des Gewerbevereins) lockt mit Warengutscheinen (bis 500 Euro) im Gesamtwert von 5000 Euro. Schulkinder der Betty-Reis-Gesamtschule sammeln im Rahmen der Aktion "Wassenberger Kinder helfen Kindern" für die IG Ophoven, der auch die Überschüsse vieler Aussteller zugutekommen. Ein musikalisches Rahmenprogramm ist für die Bühne vor dem Alten Rathaus vorgesehen.

Auf dem Stiftsplatz bietet am Samstag und Sonntag zudem die Pfarrei St. Marien wieder ihren Adventsmarkt an. Gut verbinden lässt sich für Weihnachtsmarktbesucher zudem ein Besuch im Adventsbasar der Evangelischen Kirchengemeinde in der Hofkirche gegenüber dem Alten Rathaus an der Roermonder Straße.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Roßtorplatz verbreitet Adventszauber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.