| 00.00 Uhr

Wassenberg
Schulkinder verblüffen als Forscher

Wassenberg. Interessante Arbeitsergebnisse aus dem Selbstlernzentrum der Gemeinschafts-Grundschule "Am Burgberg führten Jungen und Mädchen ihren Eltern und Freunden der Schule bei einem Präsentationsnachmittag vor. Von Johanna Küppers

An der Gemeinschaftsgrundschule Wassenberg werden Kinder, denen das Lernen leicht fällt, zusätzlich in einem Selbstlernzentrum gefördert. Einmal pro Halbjahr stellen die Schüler dann ihre Ergebnisse einem Publikum vor. Es ist beeindruckend, welche Ideen die Schüler aus der zweiten, dritten und vierten Klasse umgesetzt haben.

Heute ist der große Tag der Präsentation. Doch es gibt eine Panne. Das Modellauto fährt nicht. Eigentlich sollte es ein fester Bestandteil der Vorführung werden. Raphael und Till, zwei Jungen aus der zweiten Klasse, improvisieren gut und erklären erst einmal, weshalb sie sich für das Projekt entschieden haben und wie das Auto funktioniert. Über eine Solarplatte wird die Batterie des Autos aufgeladen. Eigenständig haben die Jungen dann noch einen Kippschalter eingebaut, damit sie bestimmen können, wann das Auto losfährt. Sie geben zu, dass sie für den Zusammenbau etwas länger gebraucht haben. Schließlich ist der Baukasten, aus dem die Teile des Autos stammen, auch erst für Bastler ab acht Jahren geeignet, sie sind sieben Jahre alt. Es folgt ein weiterer Versuch, das Auto zum Fahren zu bringen — doch nichts rührt sich.

Das Selbstlernzentrum ist Teil des regulären Unterrichtes der Kinder. Dort haben sie einmal pro Woche Zeit, an selbstgewählten Themen zu arbeiten. Sie recherchieren und forschen selbst, die betreuenden Lehrer geben ihnen lediglich Organisationsrichtlinien vor. "Pro Halbjahr werden maximal zwei Schüler aus einer Klasse ausgewählt", sagt Pia Hartmann, Lehrerin der Klasse 4c. "Die Ergebnisse werden zum Ende des Halbjahres präsentiert, da freuen sich die Schüler immer besonders drauf", sagt sie weiter. Von Zwergkaninchen bis Bionik, der Themenwahl sind keine Grenzen gesetzt. Zusätzlich gibt es eine musikalische Untermalung von Freiwilligen aus allen Klassen. "Die beiden Jungen werden sich kurz zurückziehen und nach dem Auto schauen", sagt Moderator Sascha Albrecht. In der Zwischenzeit bittet er zwei Mädchen nach vorne, Collien und Grace. Eine Wetterstation wollen sie dem Publikum präsentieren. Dafür haben sie ein Modell zusammengebaut und auch ein Plakat mitgebracht, auf dem die wichtigsten Informationen stehen, welche sie nun ablesen. "Mit der Wetterstation kann der Niederschlag, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit gemessen werden", sagt eine der beiden. Sie sind ein gutes Team, wechseln sich ab: Während die eine die Funktionen eines Messinstrumentes erklärt, hält die andere es hoch, zeigt es dem Publikum und geht durch die Stuhlreihen. Obwohl sie erst in der zweiten Klasse sind, sprechen sie Wörter, wie Pluviometer, ohne Schwierigkeiten aus.

Nach dem Vortrag der Mädchen, dürfen die Jungen endlich beweisen, was sie geschafft haben. Das Modellauto fährt wieder, das Publikum ist begeistert. Im kommenden Halbjahr werden andere Schüler die Gelegenheit erhalten, das Selbstlernzentrum zu besuchen und interessengeleitet zu arbeiten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Schulkinder verblüffen als Forscher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.