| 00.00 Uhr

Wassenberg
Stadt Wassenberg digital erkunden

Wassenberg. Einzigartig in der Region: mit City-WiFi über Ibeacons und QR Codes frei ins Internet.E The Cloud Networks Germany E gratis einloggen E Stiftung als "Nachbarschaftshilfe" Von Willi Spichartz

Werden die Stadt- und Bergfriedführer vom Heimatverein Wassenberg bald funktionslos? Durch City-Wifi? Sicher nicht, die Mensch-zu-Menschen-Heimatkunde, ist (noch lange) nicht zu ersetzen, aber (nicht nur) Bürgermeister Manfred Winkens freut sich über ein neues IT-Angebot in der Stadt, mit dem man außerhalb von Gebäuden und weg von normalen Routern frei ins Internet gelangt.

Über installierte Ibeacons und QR Codes kann man sich an den Hotspots Rathaus, Burg-Bergfried, Roßtor und Pontorsonplatz mit Laptop, Ipad oder Smartphone einloggen und auch alle Wassenberger Dienstleistungen abrufen, kostenlos und im Prinzip unbegrenzt. Die Registrierungsseite wurde im Design der Stadt Wassenberger gestaltet und ist verlinkt. Der Ophovener Neubürger Tim Gülicher, leitend tätig im Münchener Unternehmen "The Cloud Networks Germany" (TCNG), ist der Stifter der Technologie, mit der Wassenberg einzigartig in der Region da steht.

Das betont Bürgermeister Manfred Winkens mit sichtlicher Genugtuung bei der Vorstellung der neuen Dienstleistung, die "uns die digitale Stadt Wassenberg näherbringt", der digitale Lifestile fordere ständigen Online-Status auch außerhalb der eigenen vier Wände.

Tim Gülicher nennt eine Reihe von Fakten, die auch zur "Datenethik" seines Unternehmens gehören, das europäischer Marktführer für "Public-Wifi" ist. Dazu gehöre deutsches Datenschutzrecht - alle Server stehen in Deutschland, Sammel- oder Zugriffsmöglichkeiten über ausländische Server wie in Irland sind ausgeschlossen. Über die Wassenberger Hotspots werden keine persönlichen Daten gesammelt oder gespeichert, die Nutzung ist sowohl gebühren- wie auch werbefrei, sie ist unbegrenzt, allerdings wird nach 60 Minuten aus Sicherheitsgründen die Verbindung unterbrochen, die aber sofort reaktiviert werden kann.

Auf Befragen beziffert Tim Gülicher die Hardware-Installationskosten auf rund 6500 Euro, monatlich fielen bis 300 Euro an - alles zulasten von TCNG, deren Support-Service 24 Stunden bei Problemen zu erreichen ist. TCNG übernimmt auch die Haftung. Und wie kommt man zu einer derart noblen Spende? Tim Gülicher: "Über Nachbarschaftshilfe. Meine Frau, die beiden Kinder und ich sind hier in Wassenberg/Ophoven hervorragend aufgenommen worden, man erlebt Gemeinschaft, sei es für Kindergarten, Schule oder auch Freizeitgestaltung im Ortsleben. Meine Großstadt-Kollegen können das gar nicht glauben. Ich bin zwar weiter weg vom Flughafen als von Mönchengladbach aus, aber die Vorteile überwiegen bei weitem die Nachteile. Und da will ich was zurückgeben." Gülicher-Nachbar Dirk Jennissen, ehemaliger Ortsvorsteher von Ophoven, sprach den Vielflieger auf die Möglichkeiten von Hotspots-Zugangspunkten in Wassenberg an - nach zwei Wochen waren Ibeacons und QR Codes schon installiert. Obwohl noch gar nicht öffentlich bekannt, wurde die I-Technik Samstag/Sonntag schon 100 Mal genutzt.

Demnächst werden weitere Ibeacons und QR Codes an Wassenberger Sehenswürdigkeiten mit digitaler Erläuterung installiert, über Apps werden dort Direktzugriffe ermöglicht. Tim Gülicher bekommt demnächst als erstes Dankeschön eine kulturhistorische Stadtführung vom Heimatverein - nicht virtuell, ganz physisch zu Fuß, und er freut sich schon drauf.

"The Cloud Networks Germany" hat Standorte u.a. in Düsseldorf. Installiert sind 45000 Wifi-Zugangspunkte in über 30 Ländern, von denen monatlich 70 Millionen Internet-Sessions rechtssicher organisiert werden. Kunden unter anderen: BMW, Mercedes, Ford, Subway, Burger King. London wurde zur Olympiade 2012 flächendeckend mit Zugangspunkten für Millionen auswärtige Besucher ausgestattet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Stadt Wassenberg digital erkunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.