| 00.00 Uhr

Wassenberg
Stimmungsvolles Weinfest auf dem Roßtorplatz

Stimmungsvolles Weinfest Wassenberg auf dem Roßtorplatz
Georg Störing von der KG Kongo bediente die Weinpresse beim Weinfest auf dem Roßtorplatz in Wassenberg. FOTO: Jürgen Laaser
Wassenberg. Die KG Kongo lud zum Weinfest auf den Wassenberger Roßtorplatz ein und ließ sich in das Limburg-Festival einbinden. Von Daniela Giess

Mit weißer Theaterschminke wird aus Andrea Roversi Agro, der Clown. Mit pantomimischen Einlagen, bei denen sich der Italiener unter anderem in einen kläffenden Hund verwandelt, bezieht er sein Publikum in die Handlung ein. Agro sorgte für viel Gelächter, als er bei der zweiten Auflage des Weinfestes der KG Kongo auf dem Roßtorplatz so richtig loslegte. Dabei hatten sich die Wassenberger Kongolesen in das Limburg-Theaterfestival einbinden lassen. Das Konzept: Im Rahmen einer Radtour erleben die Teilnehmer eine ungewöhnliche Mischung aus Straßenkünstler-Auftritten und der einzigartigen Landschaft zwischen Wassenberg auf deutscher Seite und dem niederländischen Roerdalen.

Kurt Schmitz, stellvertretender Präsident der blau-weißen Karnevalsgesellschaft, versorgte die zahlreichen Weinliebhaber mit einem edlen Tröpfchen aus der vereinseigenen Weinpresse, die von Mitgliedern der KG Kongo aufwendig restauriert wurde. Die hölzerne Presse aus dem Jahr 1955 wurde im Mosel-Städtchen Bulley als Blumenkasten genutzt, als die Kongolesen sie entdeckten und nach Wassenberg "entführten". Dabei wurde viel Zeit investiert. "Rund 120 Stunden haben wir daran gearbeitet", verriet Kurt Schmitz.

Fünf Weingüter aus den Niederlanden, Rheinhessen und Rheinland-Pfalz präsentierten ihre Erzeugnisse an den Weinständen. Ingrid und Benno Lang vom Borntaler Hof waren schon bei der Weinfest-Premiere 2014 dabei, wollen auch im nächsten Jahr unbedingt wiederkommen. "Durch den Verein wurde eine gute Vorarbeit geleistet", erklärte Ingrid Lang anerkennend.

Für stimmungsvolle Klänge auf dem gut besuchten Roßtorplatz sorgten die holländische Vlier-Länder-Musikkapelle, Siggi, der Alpenjäger und Max Böing mit seinen bekannten Musical-Melodien. Auch Stadt-Maskottchen Sammy ließ sich beim zweiten Weinfest blicken. Der Weinberg-Pfirsich auf zwei Beinen sorgte für Aufsehen, als er mit den Mädchen und Jungen für Erinnerungs-Schnappschüsse posierte.

Bürgermeister Manfred Winkens war begeistert vom guten Zuspruch, den das Weinfest als Nachfolger des Sommerfestes der KG Kongo erneut erlebte. Die Veranstaltung habe sich inzwischen etabliert, so der Erste Bürger der Stadt Wassenberg. Für die Gastgeber bedeutete die zweitägige Feier viel Arbeit. In drei Schichten pro Tag verwöhnten sie ihre Besucher und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Flammkuchen und Cocktails waren neben den Reb-Erzeugnissen ganz nach dem Geschmack der Besucher.

Bei kostenlosen Stadtführungen informierte Gästeführerin Therese Wasch über die Burg und andere Sehenswürdigkeiten der Stadt Wassenberg. Die Vertreterin des Vereins "Westblicke" hat inzwischen mehr als 1200 Ausbildungsstunden in Themengebieten wie Geschichte und Kultur, Ökologie und Ökonomie sowie Arbeitsbedingungen absolviert. Zwölf unterschiedliche Stadtführungen werden zurzeit von ihr angeboten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stimmungsvolles Weinfest Wassenberg auf dem Roßtorplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.